WSK Super Masters Series: Meister in Sarno gekürt

26. April 2015, 18:53 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
WSK Super Masters Series: Meister in Sarno gekürt

Im italienischen Sarno (ITA) ging es am vergangenen Wochenende um die Meistertitel in der WSK Super Masters Series. In den letzten Rennen der Meisterschaft lieferten sich die Teilnehmer packende Rennen. Als Titelgewinner durften Clement Novalak (KFJ), Nicklas Nielsen (KF) und Marco Ardigo (KZ2) jubeln.

Vier Veranstaltungen umfasste die diesjährige Auflage der WSK Super Masters Series. Zum finalen Schlagabtausch kam es nun in Sarno (ITA). Unweit entfernt von Neapel gingen es in allen Klassen noch um die Titelentscheidungen. Die Teilnehmerfelder waren erneut stark besetzt und die WSK Super Masters Series wurde ihrem Ruf als anspruchsvollste Rennserie der Welt gerecht.

Bei den Junioren führte der Brite Clement Novalak (Tony Kart/Vortex) das Klassement seit dem Saisonbeginn in Adria (ITA) an und gab seine Position auch nicht mehr in Sarno aus der Hand. Mit einem dritten Platz im Pre-Finale und sechsten Rang im Finale hielt er seine Verfolger in Schach und wurde als neuer KF Junior-Champion geehrt. Auch auf Position zwei blieb alles gleich: Logan Sargeant (FA Kart/Vortex) holt sich den Vize-Titel vor Sarno-Finalsieger Ulysse De Pauw (BirelART/Parilla). Das Siegerpodium in komplettierte neben Sieger De Pauw und Logan Sargeant der Schwede Rasmus Lindh (Ricciardo/Parilla) als Dritter.

Der einzige Deutsche an diesem Wochenende Niklas Krütten (Tony Kart/Vortex) präsentierte sich bestens aufgelegt. Nach den Heats belegte der Rang 29 und kämpfte sich im Pre-Finale auf einen beeindruckenden zwölften Platz nach vorne. Pech hatte er im Finale, nach einem ereignisreichen Rennen rutschte er auf Platz 32 ab.

Nicklas Nielsen (Tony Kart/Vortex) heißt der Champion in der Klasse KF. Seit dem Auftakt lieferte sich der Däne einen erbitterten Kampf mit Karol Basz (Kosmic/Vortex). Doch der Pole erlebte in Sarno ein Wochenende zum Vergessen und musste zusehen wie Nielsen als Dritter und Zweiter zum Titel fuhr. Als strahlender Doppelsieger und Dritter im Gesamtklassement beendete CRG-Werkspilot Felice Tiene (CRG/Parilla) das Wochenende.

Deutlicher Gesamtsieger bei den Schaltkarts war Kartsport-Ikone Marco Adigo (Tony Kart/Vortex). Insgesamt vier Siege und acht Podestplätze gingen auf das Konto des Tony Kart-Werkspiloten. Damit hatte er am Ende einen deutlichen Vorsprung von 84 Punkten auf seinen direkten Verfolger Simo Puhakka (CRG/Maxter). Der Finne teilte sich in Sarno die Siege mit Anthony Abbasse (Sodi Kart/TM), welcher sich in der Meisterschaft als Dritter einreihte.

Mit der WSK Super Masters Series ging in Sarno die zweite Rennserie aus der WSK-Familie zu Ende. Nun macht die WSK bis zum 01.-04. Juli eine kleine Pause. Dann geht es mit einem Nachtrennen auf dem Adria Raceway weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.