Saisonstart für Kartteam Meier geglückt

25. April 2015, 19:06 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Saisonstart für Kartteam Meier geglückt

In den vergangenen Wochen standen für das Kartteam Meier die ersten Meisterschaftsläufe der Rotax Max Challange und Schweizer Meisterschaft auf dem Programm. Die Fahrer des Teams überzeugten in beiden Championaten mit dem Rennmaterial von Mach 1 und DR.

Zum Auftakt der Rotax Max Challenge reiste das Team mit sechs Fahrern nach Wohlen. Jüngster Fahrer war Bryan Gerber in der Junioren-Kategorie. Mit seinem Mach1-Kart fuhr der Youngster im Zeittraining auf Position fünf. In den Vorläufen drehte er auf, als Dritter und Zweiter gehörte er zu den Spitzenpiloten. Im Finale missglückte jedoch der Start und Bryan Gerber fand sich am Ende des Feldes wieder. Nach einer starken Aufholjagd sah er aber noch als Vierter die Ziellinie.

In der Senioren-Kategorie griff Luca Mühlemann für das Kartteam Meier mit einem DR-Kart in das Renngeschehen ein. Das Feld hing bereits in der Qualifikation nah beieinander und Luca reihte sich als Sechster ein. Im ersten Vorlauf schob er sich auf Rang fünf vor. Leider verlief der zweite Vorlauf nicht optimal. In der Führungsgruppe kam es zu einer Kollision und der DR-Pilot musste sein Kart fünf Runden vor Ende im Aus abstellen. Im Finale startete er somit vom Ende des Feldes und zeigte eine starke Aufholjagd. Luca etablierte sich wieder in der Spitzengruppe und beendete das Rennen als hervorragender Sechster.

Armando Glauser, Raphael Kunz und Martin Aregger vertraten in der Rotax DD2 die DR-Kart-Farben und Simon Hunziker die von Mach 1. In der starkbesetzten Klasse landeten nach dem Zeittraining gleich drei Fahrer des Teams in den Top-Ten. Eine weitere Steigerung schaffte Simon Hunziker im ersten Wertungslauf, als Vierter wurde er abgewinkt und lag damit drei Positionen vor seinem Teamkollegen Martin Aregger. Raphael Kunz und Armando Glauser kamen im stark besetzten Feld als Zwölfter und 13. ins Ziel. Aufregend wurde es im zweiten Rennen: Armando Glauser musste sein Kart nach einem Unfall abstellen. Das Ziel sahen hingen Simon Hunzike, Martin Aregger und Raphel Kunz auf den Rängen fünf, sieben und elf. Auch im Finale lief nicht alles glatt: Armando Glauser schied mit einem Plattfuß erneut vorzeitig aus. Martin Aregger kämpfte mit Motorenproblemen und Simon Hunziker verlor durch einen Unfall einige Plätze. Somit war am Ende Simon Hunziker bester Pilot des Kartteam Meier auf Rang acht, Martin Aregger schaffte noch den Sprung in die Top-Ten gefolgt von Raphael Kunz als Elfter.

Eine blitzsaubere Vorstellung lieferte Alessandro Glauser in der DD2 Masters ab. Nach der Pole-Position im Zeittraining, siegte er auch in allen Rennen und war klarer Sieger des Saisonauftaktes.

Teamchef Daniel Meier zeigte sich am Abend sehr zufrieden: „Mit Sicherheit können wir den Speed der Spitze mitgehen und sind zuversichtlich auf das nächste Rennen im französischen Mirecourt. Herzlichen Glückwunsch an Alessandro, seine Vorstellung war perfekt.“

Nur eine Woche nach dem Start der Rotax Max Challenge ging es für das Team ins sonnige Pavia zum ersten Meisterschaftslauf der Schweizer Meisterschaft. Schnell zeigte sich, dass viel Gummi auf der Strecke ein entscheidender Faktor für die Rennen sein wird. Für das Kartteam Meier war Philipp Kissling in der KF3, sowie Tobias Widmer und Lukas Eugster in der KZ2 am Start. Alle drei starteten mit dem italienischen DR-Chassis.

Nach einem nicht ganz perfekten Zeittraining startete KF3-Schützling Philipp Kissling als Fünfter in das erste Rennen. Aber auch in diesem musste er einen Rückschlag verkraften, während des Starts ging sein Motor aus und er eilte dem Feld hinterher. Mit einer starken Aufholjagd arbeitete sich Philipp sensationell nach vorne und wurde beeindruckender Dritter. Entsprechend optimistisch ging es in den zweiten Durchgang. Doch das Rennen war schneller beendet als erhofft, durch eine defekte Zündkerze fiel er aus. Nach dem Auf und Ab in den Vorläufen, wollte der Rookie es der Konkurrenz im Finale noch einmal zeigen. Aber auch diesmal verlief der Start nicht nach Plan. Philipp startete erneute eine sehenswerte Fahrt und holte sich in einem tollen Fotofinish den letzten

Podestrang. Teamchef Daniel Meier war am Abend ganz aus dem Häuschen: „Wow, direkt im ersten KF3-Rennen auf das Podium zu fahren, ist eine tolle Leistung. Von Philipp können wir im Saisonverlauf noch viel erwarten.“

Das Feld der KZ2 war mit 32 Piloten voll besetzt und beeindruckte durch eine hohe Leistungsdichte. Im Zeittraining trennten die ersten 25 Fahrer weniger als sechs Zehntelsekunden. Tobias Widmer reihte sich als 16. ein und Lukas Eugster landete auf Platz 25. Im ersten Heat ging es für Eugster vier Positionen nach vorne, sein Teamkollege Tobias Widmer traf es hingegen hart. Nach einer Berührung musste er aufgeben. Deutlich besser voran ging es im zweiten Vorlauf. Das DR-Duo preschte durch das starke KZ2-Feld und sah die Zielflagge als 13. und 15.

Noch eine Schippe drauf legten die Beiden im Finale. Als Achter und Neunter drehten sie ihre Runden. Während Tobias Widmer als Neunter abgewinkt wurde, musste Lukas Eugester auf Rang acht einen Rückschlag verkraften. Ein Kontrahent beförderte ihn unsanft von der Strecke und er rutschte auf Rang 21 ab.

„Nach einigen Jahren Abwesenheit in der Schweizer Meisterschaft ist das Kartteam Meier zurück und wird nun sein Engagement stetig ausbauen“, erklärte Meier abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.