25. April 2015, 18:59 | Autor: Andreas Heinemann

Ein besseres Geschenk konnte sich Anes Husic aus Hohenems nicht machen: an seinem 19. Geburtstag gewinnt der Vorarlberger das Große Finale beim ersten Renntag zur 7. Internationalen Bodensee-Kartmeisterschaft im österreichischen Feldkirch.

In Vorlauf 1 muss er noch Vorjahreschampion Tim Lampert (Hohenems/A) den Vortritt lassen, den dieser mit 0,26 Sekunden Vorsprung im Ziel für sich entscheidet. Den zweiten Vorlauf gewinnt Adnan Cajic (Bludenz/A) vor Lucas Mauron (Abtwil/CH) und Patrick Eugster (Grub/CH).

Jan Müller (Heiligkreuz/CH) konnte das kleine Finale zwar nicht gewinnen, sorgte aber für die meiste Action in diesem Rennen. Während Pole-Mann Thomas Frankenstein (Friedrichshafen/D) das Rennen souverän anführt, leistet sich Jan Müller einen harten Zweikampf mit dem auf Platz 3 gestarteten Urs Gschwend (Rebstein/CH). Müller setzt sich nach einigen Positionswechsel durch, findet immer mehr seinen Rhythmus und kommt gegen Rennende Thomas Frankenstein noch gefährlich nahe. Die Zuschauer am Streckenrand sind sehr gespannt wie das ausgeht. Am Rennende sind es nur 0,84 Sekunden Vorsprung, die Thomas Frankenstein nach 45 Runden den Sieg sichern.

Im großen Finale starten auf den ersten vier Plätzen Anes Husic, Adnan Cajic, Tim Lampert und Michael Wettmer (Appenzell/CH). Anes Husic geht problemlos in Führung, Tim Lampert hat dagegen noch Adnan Cajic vor sich, und das sogar mehr als das halbe Rennen. Erst in Runde 31 kann Tim Lampert auf Rang 2 vorrücken. Michael Wettmer, der die letzte Saison auf Gesamtrang 3 beendete, hat zwischenzeitlich den Anschluss verloren und fährt ein ziemlich einsames Rennen auf Rang 4. Weit hinter ihm tummelt sich dagegen eine 4er Gruppe, bestehend aus Lucas Mauron, Simon Pfister (St. Gallen/CH), Pascal Turnheer (St. Margrethen/CH) und Patrick Eugster, die für ordentlich Action sorgen. Pascal Turnheer, der vermeintlich schnellste in dieser Gruppe, aber leider nur auf Startplatz 8 ins Rennen gegangen, versucht immer wieder an die Spitze dieses Pulks zu kommen. Die „Gemengelage“ macht ihm aber immer wieder einen Strich durch die Rechnung. Bei einer letzten Attacke in Runde 42 gegen Patrick Eugster, der in dieser Saison im abgelegten Red-Bull-Overall von Sebastian Vettel an den Start geht, zieht er sogar den Kürzeren und findet sich zunächst in den Reifen und dann auf dem letzten Platz wieder. Das Große Finale gewinnt schließlich Anes Husic vor Tim Lampert und Adnan Cajic.
Das nächste Rennen findet am 09. Mai in Sulgen/CH statt.