WSK Super Masters Series-Finale verspricht Spannung in Sarno

5. April 2017, 9:44 | Autor: Fast Media - Luca Köster
WSK Super Masters Series-Finale verspricht Spannung in Sarno

Ein Megaevent wartet auf Fahrerinnen und Fahrer aus aller Welt am bevorstehenden Wochenende im italienischen Sarno. Auf dem International Circuit Napoli gehen im Rahmen des Finales der WSK Super Masters Series über 260 Piloten an den Start und kämpfen dabei um die renommierten Trophäen. Auch 15 Nachwuchsrennfahrer aus Deutschland wagen sich auf den Weg Richtung Süden und stellen sich der hochkarätigen Konkurrenz in den Klassen Mini 60, OK Junior, OK und KZ2.

Nach dem Saisonauftakt der WSK Super Masters Series auf dem Adria Raceway Ende Januar machte das Championat in Castelletto und La Conca Halt, ehe es am kommenden Wochenende in Sarno südlich von Neapel in die finale Phase der diesjährigen Saison geht. Zwei Wochen vor dem Start der CIK FIA-Europameisterschaft auf selbiger Strecke erfreut sich die Veranstaltung besonders großem Interesse und blickt auf ein Kartsport-Wochenende der Extraklasse. Besonders spannend wird es in den einzelnen Kategorien aufgrund der steigenden Punktevergabe. Von Rennen zu Rennen können die Piloten mehr Zähler auf ihrem Konto verbuchen. Die Titelkämpfe bleiben somit noch äußerst interessant.

76 junge Rennfahrer gehen in der Mini 60-Kategorie an den Start und bilden dabei das größte Klassement des Wochenendes. Die besten Voraussetzungen hat dabei der Meisterschaftsführende Nikita Bedrin (Tony Kart-TM) vor Gabriele Mini (Parolin-TM) und Andrea Antonelli (Tony Kart-Vortex). Lilly Zug (CRG-TM) geht als deutsche Solistin an den Start und wird versuchen sich gegen die weltbesten Fahrer ihrer Kategorie durchzusetzen.

Die Speerspitze der OK Junioren zeichnet sich nach drei von vier Veranstaltung durch Andrea Rosso (Tony Kart-Vortex), Leonardo Mareglia (Zanardi-Parilla) und dem Engländer Harry Thompson (FA Kart-Vortex) ab. Die drei Youngster führen das Klassement derzeit in ebensolcher Reihenfolge an und gelten in Sarno folglich als Siegesfavoriten. Aber auch aus deutscher Sicht darf man gespannt auf die Geschehnisse in der OK Junior-Kategorie blicken. Mit Hugo Sasse (CRG-Parilla), Luca Maisch (CRG-Parilla), Marius Zug (CRG-TM), Salman Owega (Tony Kart-Vortex), O’Neill Muth (Zanardi-Parilla) und Donar-Nils Munding (CRG-Parilla) ist die deutsche Flagge gleich sieben Mal in der Starterliste des Großevents zu finden.

Bei den OK Senioren hat der Brite Clement Novalak (Tony Kart-Vortex) aktuell das Zepter in der Hand. Der Tony Kart-Werkspilot liegt in der Tabelle vor Ulysse de Pauw (Kosmic-Parilla) und dem Spanier David Vidales (Tony Kart-Vortex) auf Rang eins. Unter den 71 Einschreibungen finden sich auch sechs deutsche Gesichter. David Schumacher (Tony Kart-Vortex) und Luca Lippkau (CRG-Parilla) belegen in der Meisterschaftswertung aktuell die Plätze zwölf und 13 – haben an diesem Wochenende also noch die Chance in die hart umkämpften Top-Ten zu rasen. Daneben gehen Niklas Krütten (FA Kart-Vortex), Jusuf Owega (Tony Kart-Vortex), Felix Arnold (Tony Kart-Vortex) und Esteban Muth (Zanardi-Parilla) auf die Reise.

An der Spitze der Schaltkart-Kategorie dominiert derzeit ein Sodi Kart-Gespann. Der Niederländer Bas Lammers (TM) und sein Teamkollege Anthony Abasse (TM) führen das mit 56 Teilnehmern stark besetzte Klassement an und wollen im Duell um den Gesamtsieg ein deutliches Wörtchen mitreden. Antreten werden dabei auch Maximilian Paul (DR-Modena) und Moritz Horn (CRG-TM) als deutsche Hoffnungsträger.

Los geht es mit dem Zeittraining am Freitag. Die Qualifikationsrennen am Samstag sowie die Wertungsläufe der besten 34 Fahrer am Sonntag können wie gewohnt im Livestream unter www.wsk.it mitverfolgt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.