8. April 2015, 19:19 | Autor: Kart-Magazin.de - Luca Köster

Am kommenden Wochenende gastiert die WSK Super Masters Series im süditalienischen Muro Lecesse. Insgesamt haben sich 190 Fahrer in den Klassen 60Mini, KF Junior, KF und KZ2 für das dritte Rennen der hochkarätigen Rennserie eingeschrieben. Mit von der Partie sind auch vier deutsche Piloten.

Nachdem die ersten beiden Rennen auf dem neuen Adria Raceway und in Castelletto di Branduzzo vorüber sind, erwartet die Teilnehmer eine spannende zweite Saisonhälfte. 190 Fahrerinnen und Fahrer gehen am kommenden Wochenende auf dem 1250 Meter langen La Conca International Circuit auf die Reise. Viele Fahrer nutzen das Rennen zur Vorbereitung auf die CIK-FIA Kart Weltmeisterschaft im September, welche an gleicher Stelle stattfindet. Nach den Heats am Samstag, kommt es am Rennsonntag in den Prefinals und Finals zum Höhepunkt des Renngeschehens.

Der Brite Clement Novalak (Tony Kart/Vortex) geht nach einer dominanten Vorstellung in den vergangenen Wertungsläufen als Führender der KF Junioren in das Rennwochenende. Zweiter im Bunde ist der Amerikaner Logan Sargeant (FA Kart/Vortex), dicht gefolgt vom Lokalmatador Lorenzo Colombo (Tony Kart/LKE). Die deutschen Fahrer präsentieren sich, wie auch beim letzten Rennen in Adria, in Form von Max Hesse (Mad-Croc/TM), Niklas Krütten (Tony Kart/Vortex) und David Brinkmann (Tony Kart/Vortex).

Im Feld der KF geht an diesem Wochenende der Kampf zwischen Karol Basz (Kosmic/Vortex) und Nicklas Nielsen (Tony Kart/Vortex) in die nächste Runde. Der Pole Basz führt das Klassement derzeit vor dem Dänen Nielsen an. Als Dritter folgt der Niederländer Martijn van Leeuwen (CRG/TM). Aus Deutschland startet Hannes Janker (CRG/Parilla) im 40-köpfigen Fahrerfeld der Senioren.

Nach fulminanten Siegen in Castelletto und Adria hat Marco Ardigo (Tony Kart/Vortex) in der Getriebeklasse deutlich die Nase vorne. Auf Rang zwei rangiert momentan der Franzose Anthony Abasse (Sodi Kart/TM). Nach einer starken Performance im Pre-Final des vergangenen Rennens in Adria, komplettiert Jordon Lennox-Lamb (BirelArt/Parilla) aus England die Top drei.

Als deutscher Hoffnungsträger geht Alexander Schmitz (Tony Kart/Vortex) ins Rennen.

Für alle Interessierten gibt es wie immer die Möglichkeit, die Finalrennen der besten 34 Fahrer am Sonntag via Livestream auf www.wsk.it mit zu verfolgen.