Sodi Kart: Starke Performance in Rotax und X30-Klassen

8. April 2015, 20:18 | Autor: Kart-Magazin.de - Luca Köster
Sodi Kart: Starke Performance in Rotax und X30-Klassen

Am Osterwochenende zeigte Sodi Kart das Potenzial der neuen 2015er Chassis auf internationaler Ebene und unterschiedlichen Strecken. Der Franzose Anthony Abbasse siegte beim ersten Lauf der Rotax Max Euro Challenge in Salbris in der hart umkämpften DD2-Klasse, während Vincent Fraisse bei der X30 Challenge Europa in Castelletto Vize-Champion der Senioren wurde.

Trotz 800 Kilometer Distanz herrschten am vergangenen Wochenende in Castelletto und Salbris ähnliche Witterungsbedingungen. Komplett nasse, abtrocknende sowie trockene Streckenverhältnisse verlangten den Fahrern ihr ganzes Können ab. Die neuen Sodi Chassis glänzten mit großer Vielseitigkeit und lieferten zusammen mit ihren Piloten eine starke Leistung ab.

In Salbris endete die kontinuierliche Performancesteigerung von Anthony Abbasse mit einem Sieg im DD2-Finale. Der Sodi-Werkspilot setzte sich dabei gegen viele namhaften Fahrer durch. Dank seines starken Auftritts sicherte sich der Franzose die Führung im Klassement. Auch Arnaud Koszlinski zeigte mit einer zweitschnellsten Rundenzeit im Pre-Finale und der Bestzeit im Finale die Leistungsfähigkeit des Equipments.

Werbung

Bei den Rotax Senioren feierten zwei Fahrer aus dem Kart Racing Pro team einen guten Einstand in die neue Saison. Adrien Renaudin fuhr sein erstes Rennen bei den Senioren. Nach einem Start von Position 27 im Pre-Finale, kämpfte sich der Franzose im Finale bis auf Rang acht vor und setzte dabei mit der zweitschnellsten Rennrunde ein Ausrufezeichen. Teamkollege Nicolas Picot zeigte im Finale eine starke Aufholjagd und fuhr von Startplatz 25 bis auf die zwölfte Position vor.

Zeitgleich ging es in Castelletto di Branduzzo in den X30-Klassen heiß her. Unter trockenen und nassen Bedingungen übte Vincent Fraisse stetigen Druck auf den Führenden aus und beendete den Renntag auf Platz zwei liegend mit der schnellsten Rennrunde.

Luca Midali fuhr die drittschnellste Zeit im Qualifying und zeigte nach Problemen im Regen sein Potential – im Finale fuhr er in die Top-Ten. Noch davor platzierte sich der junge Teo Laforge auf Position fünf, dicht gefolgt von Julien Sanson auf Rang sieben.

Nach einer starken Vorstellung im internationalen Renngeschehen in der Getriebeklasse setzt Sodi Kart seine Erfolgssträhne in den Marken-Championaten fort. Die letzten Ergebnisse spiegeln das Engagement und die Ambitionen des weltweit größten Kartherstellers wider. Sodi Kart bietet den Kunden high-performance Material, welches einfach handzuhaben ist und bei unterschiedlichen Streckenbedingungen perfekt funktioniert.

In Deutschland ist Beule Kart Racing aus Hagen seit Jahresbeginn neuer Importeur und feierte schon bei den ersten Saisonrennen große Erfolge. Siege beim WAKC-Auftakt in Kerpen gingen auf das Konto der Mannschaft. Teamchef Joachim Beule freut sich über das Engagement mit Sodi Kart: „Mit Sodi Kart haben wir einen starken Partner gefunden. Die Chassis funktionieren perfekt und das gesamte Team arbeitet sehr professionell. Ich blicke gespannt der neuen Saison entgegen.“ Am kommenden Wochenende steht das Team bei den RMC-Open in Wackersdorf am Start. Pascal Marschall feiert dort sein Sodi Kart-Debüt in der Klasse DD2.

Alle Infos zu den Sodi Chassis gibt es unter: www.beule-kart.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.