WSK Final Cup verspricht Spannung in Adria

29. September 2016, 9:29 | Autor: Fast-Media - Luca Köster
WSK Final Cup verspricht Spannung in Adria

Ein aufregendes Kartsport-Wochenende wartet vom 30. September bis 02. Oktober auf dem Adria International Karting Circuit in Italien. Der WSK Final Cup gastiert auf der hochmodernen Strecke in der Nähe von Venedig und verspricht dabei reichlich Action.

180 Fahrerinnen und Fahrer aus aller Welt haben ihre Nennung eingereicht und treten auf höchst internationaler Ebene gegeneinander an. Neben vielen Werkspiloten starten auch sechs Piloten aus Deutschland, um beim hochkarätigen Kräftemessen ein Wörtchen mitzureden.

Als letztes WSK-Event des Jahres blicken alle Augen des internationalen Kartsport auf das anstehende Wochenende in Adria. Der 1.302 Meter lange Kurs in Norditalien war in der Vergangenheit Austragungsort spannender Veranstaltungen wie dem WSK Champions Cup oder der WSK Night Edition und bietet folglich beste Bedingungen für Rennevents auf allerhöchstem Niveau.

An den Start rollen Fahrer der Klassen KZ2, OK, OK Junior und 60 Mini. Neben vielen bekannten Gesichtern des internationalen Kartsports wie Marco Ardigo (Tony Kart/Vortex) bei den Schaltkarts und dem frischgebackenen Champion der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft Dennis Hauger (CRG/Parilla) machen sich auch sechs Piloten aus dem Bundesgebiet auf die Reise.

Mit 76 Einschreibungen präsentiert sich die Klasse der 60 Mini prall gefüllt. Als deutsche Solistin hat Lilly Zug (CRG/TM) ihre Nennung abgegeben und greift am Wochenende ins Lenkrad. Bei den OK Junioren ist die schwarz-rot-goldene Flagge ebenfalls in den Starterlisten zu finden. Marius Zug(CRG/TM), Valentino Fritsch (CRG/Rexon), Richard Cobilanski (Tony Kart/Vortex) und Niklas Kruetten (FA Kart/Vortex) sind die deutsche Speerspitze des hart umkämpften Klassements. Auch in der Schaltkart-Kategorie stellt sich ein deutscher Pilot der Herausforderung. Maximilian Paul (DR/Modena) startet als einer der jüngsten Piloten im stark besetzten Fahrerfeld.

Los geht es am Freitagnachmittag mit den Zeittrainings der einzelnen Kategorien. Am Samstag stehen daraufhin die Qualifikationsrennen auf dem Programm, aus denen die besten 34 Piloten das Finalticket für die Wertungsläufe am Sonntag erhalten. Für Daheimgebliebene gibt es wie immer die Möglichkeit die Geschehnisse im Live-Stream unter www.wsk.it mit zu verfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.