WSK Champions Cup mit prominentem Gast

220 Fahrer, darunter 15 Deutsche in Adria

25. Januar 2018, 12:42 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
WSK Champions Cup mit prominentem Gast

Seit heute dröhnen auf dem Adria Raceway wieder die Motoren. Mit dem WSK Champions Cup fällt der Startschuss in die neue Saison. Über 220 Teilnehmer aus 38 Nationen gehen an den Start. Mit dabei auch 15 deutsche Fahrer und der österreichische DTM-Pilot Lucas Auer.

Bereits am vergangenen Wochenende waren eine Vielzahl der Teilnehmer zum offiziellen WSK-Testtag in Adria zu Gast und kämpfen nun um den ersten Titel des Jahres. An den Start gehen die vier Klassen MINI60, OK Junior, OK und KZ2. Mit dabei sind zahlreiche Top-Fahrer. Seine Rückkehr ins Kart feiert DTM-Pilot Lucas Auer. Der Österreicher startet im BirelART-Werksteam in der Klasse KZ2. Mit 23 Teilnehmern ist die Schaltkart-Klasse jedoch am schwächsten besetzt. Aus Deutschland geht Maximilian Paul (DR Kart) auf die Reise.

Die stärkste Macht sind die Jüngsten in der Mini60-Klasse. 94 Youngster gehen auf die Reise, darunter auch die drei deutschen Schützlinge Jannik-Julius Bernhard (Evokart), Maxim Rehm (Evokart) und Lenny Ried (Solgat Motorsport). Ebenfalls hochkarätig besetzt sind die OK Junior. Unter den 83 Nachwuchspiloten stellen sich mit Josh Dufek (Forza Racing Team), Jamie-Colin Bönighaus (KSM Schumacher Racing Team), Jakob Bergmeister (KSM Schumacher Racing Team), Lilly Zug (TB Racing Team), Gianni Andrisani (RS Competition), Jonas Ried (Solgat Motorsport), Cherine Broer (CRG Holland) und Simon Connor Primm (DR Kart) acht deutsche Pilotinnen und Piloten der Herausforderung.

Sein Vollzeit-Comeback im Kartsport gibt Nicklas Nielsen (KSM Schumacher Racing Team) bei den OK. Der Däne gewann im vergangenen Jahr den WSK Final Cup und startet in diesem Jahr bei allen großen internationalen Rennen. Einfach wird er es in Adria aber nicht haben, unter den 41 Akteuren sind mehrere Top-Fahrer. Die deutschen Fahnen halten Valentino Fritsch (BirelART), Marius Zug (TB Racing Team) und Alexander Tauscher (Lanari Racing Team) hoch.

Bereits heute beginnen die ersten freien Trainings. Morgenfrüh geht es dann weiter, bevor am Nachmittag im Qualifying die ersten Entscheidungen fallen. Die großen Finalrennen am Sonntag werden wieder Live im Online-Stream unter www.wsk.it übertragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.