WSK Castelletto: Start frei zur Runde zwei

WSK Super Masters Series geht in die Halbzeit

9. April 2014, 15:25 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
WSK Castelletto: Start frei zur Runde zwei

Nach einer dreiwöchigen Pause startet am kommenden Wochenende die WSK Super Masters Series in den zweiten Wertungslauf. Austragungsort ist der 7 Laghi Circuit in Castelletto di Branduzzo. Neben den Siegern des Saisonauftaktes, wollen diesmal auch die Verfolger punkten. Für Deutschland gehen David Beckmann, Mick Junior und Moritz Horn ins Rennen.

Die erste Veranstaltung der WSK Super Masters Series war an Spannung kaum zu überbieten. In verregneten Finalrennen mussten sich die Pilotinnen und Piloten auf schwierige Bedingungen einstellen. Als Sieger gingen vor zwei Wochen Daniel Ticktum (Zanardi), Karol Basz (Tony Kart) und Bas Lammers (Formula K) hervor. Doch die Verfolger schlafen nicht und werden versuchen die Ausgangssituation zu ihren Gunsten zu drehen.

Auf das stärkste Feld dürfen sich die Zuschauer vor Ort und daheim an den Bildschirmen in der Schaltkartklasse KZ2 freuen. Neben Auftaktsieger Bas Lammers, sind Namen wie Marco Ardigo (Tony Kart), Arnaud Kozlinski (Intrepid), Jonathan Thonon (Praga), Ben Hanley (ART), Flavio Camponeschi (Tony Kart), Davide Fore (CRG), Paolo de Conto (Birel) und Rick Dreezen (Zanardi) vertreten. Allesamt haben im Laufe ihrer Karriere schon mehrmals bewiesen, dass sie zu den Besten ihres Handwerkes gehören.

Maximale Punkte fuhr Karol Basz (Tony Kart) in der KF ein. Der Pole präsentiert sich zu Jahresbeginn in bester Verfassung und hat auch in Castelletto große Chancen auf den Sieg. Doch seine Verfolger haben in den vergangenen Wochen hart gearbeitet. Der Niederländer Martijn van Leeuwen (Zanardi) gewann die 7 Laghi Trophy an gleicher Stelle und möchte am Sonntag endlich den Sprung auf Platz eins schaffen. Neben ihm lauert mit Alessio Lorandi (Tony Kart) ein weiterer Rookie auf den Gesamtsieg. Lorandi dominierte vor zwei Wochen die Tropheo Andrea Margutti und wird erneut bestens präpariert sein. Aus Deutschland ist der junge Hesse Moritz Horn (Energy) vertreten.

Der Brite Daniel Ticktum (Zanardi) fühlte sich im Regen von Sarno pudelwohl und siegte in beiden Finalrennen. Die Junioren-Konkurrenz ist aber unglaublich stark, schon während der Vorläufe kann einiges passieren. Am Ende haben sicherlich mehr als zehn Nachwuchsfahrer berichtigte Siegchancen. Dazu zählt auch das deutsche Duo David Beckmann (Tony Kart) und Mick Junior (Tony Kart).

Los geht es schon am Donnerstag mit den freien Trainings. Die Zeittrainings starten am Freitagabend, der Samstag steht ganz im Zeichen der Heats, bevor es dann am Sonntag in den Finals um weitere Meisterschaftspunkte geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.