Niklas Krütten: In den Top-30 der Welt angekommen

27. April 2015, 21:34 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Niklas Krütten: In den Top-30 der Welt angekommen

Mit der WSK Super Masters Series in Sarno (ITA) ging am Wochenende für Niklas Krütten die erste Saisonhälfte nach einer Reihe internationaler Rennauftritte erfolgreich zu Ende. Gleich vier Mal zog er auf Anhieb in das Finale von insgesamt sechs internationalen Top-Veranstaltungen ein und etablierte sich damit als einer der jüngsten Piloten in den Top-30 der Welt. In der zweiten Jahreshälfte warten Starts in der Deutschen Kart Meisterschaft auf ihn.

Nach seinem zwölften Geburtstag nahm Niklas Krütten in der ersten Hälfte dieses Jahres erstmalig an internationalen Kartsportveranstaltungen in der Klasse KF Junior teil. Der Startschuss in die Saison fiel mit dem WSK Champions Cup, danach ging es weiter zum Winter Cup Lonato und der Trofeo Andrea Margutti. Zuletzt bestritt Niklas drei von vier Veranstaltungen der WSK Super Masters Series. Alle Veranstaltungen gehören zu den hochkarätigsten und härtesten der Welt, die in den vergangenen Jahren zahlreiche Nachwuchstalente hervor brachten.

Bei gleich vier dieser Veranstaltungen, an denen bis zu 90 Top-Fahrer aus aller Welt teilnahmen, zog der zwölfjährige Trierer auf Anhieb in die Finalläufe der besten 34 ein und setzte sich damit gegen viele starke und in der Regel zwei Jahre älterere Konkurrenten durch. „Wichtigstes Ziel war, in einem starken internationalen Umfeld Erfahrung zu sammeln und von meinem neuen Team Forza-Racing viel zu lernen. Dazu gehört auch, ein neues Mass an Härte kennenzulernen und teilweise mit mangelnder Fairness umgehen zu müssen. Das ich dabei auf Anhieb gleich vier Mal in die Finals einziehe, hätte ich nie erwartet“, erklärt Niklas.

Auch am vergangenen Wochenende trafen die Cracks beim Finale der WSK Super Masters Series in Sarno (ITA) wieder aufeinander. Für Niklas war es der erste Start auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke und er musste sich zu Beginn an die Windschattenduelle gewöhnen. Bis zum Zeittraining hatte er den Anschluss gefunden und wurde 15. in seiner Gruppe. In den Vorläufen behauptete sich der Tony-Kart-Fahrer mit den Positionen acht, zwölf 13 und 14. Auch im Pre-Finale knüpfte er daran an und schloss dieses erfolgreich als Zwölfter ab. Im Finallauf hatte er jedoch Pech und wurde unverschuldet in eine Startkollision verwickelt. Alles in allem war der Rookie aber zufrieden: „Vom Speed her wäre noch mehr drin gewesen. Mir fehlte nur eine Zehntelsekunde auf die Spitze. Bei einer Streckenlänge von mehr als 1.600 Metern ist das gar nichts.“

Nach den Auftritten in Italien fühlt sich Niklas nun gut gerüstet für den anstehenden Saisonstart der Deutschen Kart Meisterschaft. Am kommenden Wochenende geht es im Prokart Raceland Wackersdorf um die ersten Meisterschaftspunkte. Niklas Zielsetzung für das deutsche Championat ist klar gesteckt: „Ich möchte in den Top-Ten mitkämpfen und freue mich schon sehr auf den Start. Wackersdorf kenne ich aus den vergangenen Jahr sehr gut.“

Abschließend möchte sich Niklas ausdrücklich bei seinem Team und Partnern für das erste Saisonhalbjahr bedanken: „Es ist toll ein Teil der Forza-Familie zu sein. Mein Teamchef Jamie Croxford und mein Mechaniker Randal Lynn machen einen fantastischen Job. Ebenfalls ein großer ausdrücklicher Dank geht an meine Schule, das Auguste-Viktoria Gymnasium in Trier, ohne deren Unterstützung meine internationalen Einsätze in Italien nicht möglich gewesen wären.“

Die Rennen der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft werden ab Samstagmorgen live im Online-Stream auf www.kart-dm.de übertragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.