Marius Zug in La Conca mehrmals gestoppt

Ausfälle kosten Pfaffenhofener Finaleinzug

5. April 2016, 21:11 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Marius Zug in La Conca mehrmals gestoppt

Der dritte Lauf der WSK Super Masters Series fand am vergangenen Wochenende im süditalienischen La Conca statt. Unter den 194 Teilnehmern war auch der Deutsche Marius Zug. Bei schwierigen Streckenbedingungen erlebte der junge Bayer durchwachsene Heats und verpasste leider die Qualifikation zum Finale der Klasse OK Junior.

Die ersten beiden Rennen der internationalen Top-Rennserie verliefen für den Förderpiloten aus dem Kader der ADAC Stiftung Sport sehr gut. Der Rookie hielt den Anschluss zum Spitzenfeld und fuhr sogar seine ersten Meisterschaftspunkte ein. Daran wollte Marius auch beim dritten Lauf in La Conca (Italien) anknüpfen.

Nach aussichtsreichen freien Trainings, erwischte er jedoch kein ideales Qualifying. Nur Startplatz 52 stand für Marius zu Buche. „Ich bin gar nicht zufrieden. Das Feld hängt sehr eng zusammen, da wird es schwer aus dieser Position Plätze aufzuholen“, ärgerte sich der Zwölfjährige am Abend. Doch auch in den Heats lief nicht alles wie erhofft. Als 16. machte er im ersten Durchgang Boden gut, schied dann aber zwei Mal aus. Seine Möglichkeiten bewies er im vierten Vorlauf, mit Position 15 stellte er den Anschluss zum vorderen Mittelfeld her und überzeugte mit guten Rundenzeiten.

Als 25. gestartet galt es nun im Pre-Finale den Sprung unter die besten 17 zu schaffen. Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen über 25 Grad lieferte sich Marius packende Fights mit seinen Kontrahenten – am Ende reichte es aber nur zur Rang 20. „Natürlich bin ich enttäuscht“, sagte Marius im Ziel. „Durch das verkorkste Zeittraining und die beiden Ausfälle war es wirklich schwer. Wir sind aber immer schneller geworden und haben alle hart gearbeitet. Ein großer Dank an mein Team RL-Competion.com, mein Teamchef Robin Landgraf sowie mein Mechaniker Aitor Medina und Marco Zug für deren Einsatz – leider fehlten letztlich drei Positionen“, fuhr der Bayer fort.

Sein nächstes Rennen wartet nun am ersten Mai-Wochenende. Dann findet im Prokart Raceland Wackersdorf der Auftakt der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.