Marc Schmitz beweist Kampfgeist in Sarno

Erster Start für Kart Republic

5. April 2018, 18:41 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Marc Schmitz beweist Kampfgeist in Sarno

Am vergangenen Wochenende startete Marc Schmitz aus Neuwied beim vorletzten Rennen der WSK Super Masters Series in Sarno. Der einzige Deutsche in der Mini-Klasse lieferte eine tolle Vorstellung ab und bewies in den Heats seine Kampfstärke.

Zum Rennen in Sarno präsentierte sich Marc Schmitz in einem neuen Gewand. Der Youngster wechselte auf das brandneue Kart Republic-Chassis und unterstrich bereits in den freien Trainings sein Potential. Jedoch verlief das Qualifying alles andere als erfolgreich. Marc wurde nur als 69. gewertet und war im Anschluss sichtlich enttäuscht: „So habe ich mir den Auftakt in meinem neuen Team nicht vorgestellt. Es wird verdammt schwer sich in den Heats vom Ende des Feldes nach vorne zu kämpfen.“

Nach einem kurze Inne halten, fand Marc wieder neue Kraft und blies in den Vorläufen zum Angriff. Der Youngster war gleich mehrmals der Fahrer des Rennens. In jedem Durchgang holte er zahlreiche Positionen auf und verbesserte sich in einem Lauf sogar um beeindruckende 21. Ränge. Am Ende landete er in zwei Durchgänge als Zehnter und Achter sogar in den Top-Ten. Im Zwischenklassement bedeutete das für ihn Platz 28 und eine gute Chance auf den Einzug in das große Finale.

„Mit diesem Ergebnis hatte ich nach meinem Zeittraining nicht gerechnet. Die Absprache mit meinen neuen Mechaniker hatte nicht gepasst. Für das nächste Mal wissen wir, was zu ändern ist und dann sollte es auch bereits im Qualifying besser laufen. Das neue Chassis funktioniert wirklich gut und es macht großen Spaß damit zu fahren“, fasst der zehnjährige am Samstagabend zusammen.

Leider wurden die Mühen aus den Vorläufen im Pre-Finale nicht belohnt. Marc wurde bereits früh in eine Kollision verwickelt und kämpfte am Ende nur noch mit stumpfen Waffen. „Leider wurde mein Kart bei der Kollision beschädigt und ich hatte keine Möglichkeit mehr anzugreifen. Es ist natürlich sehr schade, nun mit leeren Händen nach Hause zu fahren“, sagte der Schützling des KC Obere Sieg e.V. weiter.

Das nächste Rennen findet für ihn bereits in wenigen Tagen statt. Dann fällt in Ampfing der Startschuss zum ADAC Kart Masters, als amtierender Champion zählt der dort zu den großen Favoriten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.