21. April 2021, 18:22 | Autor: Fast-Media I Luca Köster

Volles Haus auf dem South Garda Circuit

Schon bevor auf nationaler Ebene die ersten Rennserien ihren Auftakt feiern, geht es auf internationaler Bühne am kommenden Wochenende bereits in die Vollen. Die WSK Super Master Series gastiert zur vierten und letzten Station des diesjährigen Rennkalenders im italienischen Lonato. Über 300 Fahrer*innen versammeln sich dazu auf dem South Garda Circuit – darunter auch 14 deutsche Schützlinge.

Ein komprimiertes Renngeschehen liegt hinter den Akteuren des WSK Super Master-Championats. Nach dem Auftaktrennen in Adria Ende Februar warteten auf die Pilotinnen und Piloten mit den Events zwei und drei in La Conca respektive Sarno direkt im Anschluss zwei weitere Bewährungsproben, ehe nun am Wochenende das große Finale im Fokus der World Series Karting steht.

Mit erhöhter Punkteausbeute nach den Heats sowie im Prefinale und Finale versprechen die Geschehnisse auf der Traditionsstrecke südlich des Gardasees besonders viel Spannung. Bei den Mini geht dennoch Christian Costoya (Parolin Motorsport) als derzeitiger Tabellenführer mit den besten Titelchancen auf die Reise. Alex Powell (KR Motorsport) rangiert bei den OK Junioren momentan auf dem obersten Platz in der Meisterschaftswertung.

Der Brasilianer Rafael Camara (KR Motorsport) zieht bei den Senioren seinem Teamkollegen gleich und hat als Meisterschaftsführender alle Möglichkeiten. Komplettiert wird das KR Motorsport-Erfolgstrio durch Juho Valtanen. Der Finne setzte sich bisher bei den KZ2 durch und gilt hier als einer der Titelfavoriten.

Bei den Mini geht in Lonato ein deutsches Dreigestirn an den Start. Niklas Cassarino (CV Performance Group), Luke Kornder (Kidix) und Maxim Becker (Formula K) stellen sich dem über 100-köpfigen Fahrerfeld. Mit Maxim Rehm (Ricky Flynn Motorsport), Lenny Ried, Dalvin Mustafa, Cedric Malk, Phil Colin Strenge (alle Lanari Racing Team) und Valentin Kluss (RS Competition) greifen bei den OK Junioren gleich sechs deutsche Nachwuchstalente.

Im Senior-Klassement wollen Juliano und Sandro Holzem (CV Performance Group) für Aufsehen sorgen. Abgerundet wird die deutsche Mannschaft von Valentino Fritsch (BirelART Racing KSW), Colin Jamie Bönighausen (VPDR) und Lukas Scherbinskas (NLS Racing).

Die offiziellen Trainingssitzungen auf dem anspruchsvollen Kurs in Lonato laufen bereits. Am Freitag wird es für die zahlreichen Fahrerinnen und Fahrer dann im Zeittraining erstmals ernst, ehe daraufhin in den Heats am Samstag um die begehrten Tickets für die sonntäglichen Finals gekämpft wird. Auf www.wskarting.it findet sich wie gewohnt das Live-Timing sowie ein Livestream der Wertungsläufe des Wochenendes.