Spannende Rennen in Zuera

25. Mai 2015, 12:39 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Spannende Rennen in Zuera

Im spanischen Zuera fand am vergangenen Wochenende das zweite Rennen der CIK-FIA KZ & KZ2 Europameisterschaft, sowie der Auftakt der CIK-FIA Academy Trophy statt. 116 Teilnehmer rollten an den Start und lieferten sich packende Fights. Sieger der Finals wurden Flavio Camponeschi (KZ), Pedro Hiltebrand (KZ2) und Marta Garcia (Academy Trophy).

Nach dem Schaltkart-Saisonauftakt in Sarno (Italien) reisten die Piloten weiter nach Spanien. Auf dem 1.700 Meter langen Kurs in Zuera fand der zweite von drei Wertungsläufen statt. Die Teilnehmerfelder waren jedoch erschreckend gering. In der Klasse KZ gingen nur 22 Teilnehmer an den Start, bei den KZ2 waren es nur 44. Voll besetzt war hingegen die Academy Trophy mit 50 Fahrerinnen und Fahrern.

In der Königsklasse setzte sich der Kampf zwischen Marco Ardigo und Flavio Camponeschi (beide Tony Kart/Vortex) fort. Nach dem Zeittraining und den Heats führte Ardigo das Klassement an, doch im Verlauf der Finals gab er seine Spitzenposition an seinen Teamkollegen Flavio Camponeschi ab. Die Beiden lieferten sich im Finale einen packenden Fight, am Ende trennte das Duo nur drei Zehntelsekunden. Erneut den Sprung auf das Siegerpodium schaffte Mad-Croc-Pilot Ben Hanley (Mad-Croc/TM) als Dritter.

Francesco Celenta (Parolin/TM) dominierte die sonntäglichen Rennen und wurde in beiden Läufen als Sieger abgewinkt. Doch nach dem Finale währte die Freude nicht lange, ein Frühstart bescherte dem Italiener eine fünf Sekundenstrafe. Neuer Sieger war Pedro Hiltebrand (CRG/Maxter) vor Joel Johansson (Energy/TM und Paolo Besancenez (Tony Kart/Vortex). Als beeindruckender Siebter und Elfter schafften auch die beiden Deutschen Tom Lorkowski (Righetti Ridolfi/Modena) und Maik Siebecke (CRG/Modena) den Sprung in die Finals. Doch im Pre-Finale erwischten beide mit einem Ausfall einen denkbar schlechten Start. Im Finale zeigte Siebecke eine beeindruckende Aufholjagd und kämpfte sich vom Ende des Feldes bis auf Rang acht nach vorne. Tom Lorkowski stellte hingegen sein Kart erneut in der ersten Runde unfreiwillig im Aus ab.

Für die Youngsters der CIK-FIA Academy Trophy ging es in Zuera um die ersten Meisterschaftspunkte – 50 Piloten aus 35 Nationen gingen an den Start, darunter auch der Deutsche Dennis-Peter Scott. Nach den Heats führte der Brite Alfie Brown die Gesamtwertung an und verteidigte diese auch im Verlauf des Pre-Finals. Im Finale über 15 Rennrunden erkämpfte sich Lokalmatadorin Marta Garica die Führung und siegte vor Alfie Brown und Zakhar Slutskiy aus Russland. Der deutsche Vertreter Dennis-Peter Scott zeigte ein starkes internationales Renndebüt, rutschte durch einen Unfall in einem Vorlauf jedoch in den Hoffnungslauf und verpasste in diesem um Haaresbreite die Qualifikation.

Ende Juni treffen die Piloten erneut aufeinander, dann geht es im belgischen Genk um die letzten Punkte in der Schaltkart Europameisterschaft, die Junioren aus der Academy Trophy haben dort ihr Halbzeitrennen.

Alle Ergebnisse finden Sie hier: KZ & KZ2 | Academy Trophy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.