RL-Competition: SAKC Auftakt in Ampfing

24. Mai 2015, 10:49 | Autor: RL-Competition
RL-Competition: SAKC Auftakt in Ampfing

Das erste Rennen zum SAKC  wurde regelrecht zur Großveranstaltung. Etliche Piloten nutzten die Testmöglichkeit für das bevorstehende ADAC Masters Wochenende wodurch die Veranstaltung deutlich aufgewertet wurde.

Das RL-Competition Team glänzte dennoch in allen Klassen. Bei den Kleinsten, den Bambini light, war es Lilly Zug die nach Position drei im Zeittraining ein tolles erstes Rennen fuhr und sich bis auf Position eins nach vorne kämpfte. Leider wurde Lilly dann gegen Rennende in einen Unfall verwickelt, der ihr den Sieg kostete. Im zweiten Lauf wurde Lilly Dritte.

Die Bambini Piloten Maksim Haralampiev und Egor Litvinenko haderten mit den nassen Bedingungen und qualifizierten sich im Zeittraining lediglich auf den Positionen 15 und 16 für die Rennen.

Maxim konnte sich im ersten Lauf direkt auf Platz 9 verbessern und die Zeiten der Spitzengruppe mitgehen, während Egor mit einem krummen Kart haderte und für Ihn auf Platz 12 Schluss war. Im Finallauf kam das Ende für Maxim direkt in der ersten Runde.  Auf Platz sechs liegend drehte sich vor ihm ein Pilot und Maxim konnte nicht mehr ausweichen. Egor machte das Beste aus dem Wochenende und wurde noch Achter.

Die X30 Junioren Marius Zug, Patrick Geissler und Valentin Wiesender überraschten im Zeittraining die gesamte Konkurrenz. Mit den Plätzen zwei, drei und sechs war das sicher die beste Teamleistung, die man sich vorstellen kann. Die Rennen verliefen dann allerdings nicht wie geplant. Marius hatte bereits in der Einführungsrunde Vergaserprobleme und musste sein Kart frühzeitig abstellen. Patrick konnte direkt nach dem Start die Führung übernehmen und lieferte sich dann ein tolles Rennen, das er als hervorragender Fünfter beendete. Valentin wurde Zehnter.

Der Finallauf verlief dann versöhnlich und erfolgreich. Patrick wurde Vierter und kämpfte bis zur letzten Runde um Podestplatzierungen. Marius lieferte abermals eine tolle Aufholjagd von Platz 31 auf Platz 16 und Vali wurde final Achter.

Zwei Gaststarter und alte Bekannte mischten die X30 Senior Klasse auf. Timo Hochwind begeisterte mit Platz zwei im Zeittraining vor seinem Teamkollegen Maximilian Huber auf Platz 4. Ebenfalls toll platziert war Marco Glück der als Elfter überraschte. Linus Matthiessen kam im Zeittraining überhaupt nicht zurecht und landete auf Platz 19. Der erste Lauf begann mit einer Schrecksekunde. Maxis Kart sprang nicht an und er musste dem Feld hinterherfahren. Leider gab der Rennleiter dem jungen Huber nicht die Möglichkeit erneut auf seine Startposition zu gelangen und er musste als 31er starten. Mit einer tollen Aufholjagd fuhr Maxi bis auf Platz 7 vor. Timo wurde Dritter und sicherte damit eine Podestplatzierung. Sowohl Marco als auch Linus wurden in Kollisionen verwickelt und mussten sich dadurch mit hinteren Platzierungen zufrieden geben.

Das Finale fing hervorragend an. Huber kämpfte sich schon auf Platz 3 nach vorne und wollte gerade den Zweiten überholen als dieser die Tür zumachte und beide quasi zum Stehen kamen. Timo war der „lachende Dritte“ und wurde auch im Finale toller Dritter. Linus machte ein super Rennen und fuhr bis auf Platz 11 nach vorne. Huber kämpfte sich erneut auf Platz 5 zurück.

Robin Landgraf: „ Ein sehr gutes Wochenende für uns. Wir hätten sicher noch mehr raus holen können, aber manchmal hängt es halt am Glück. Sehr zufrieden bin ich mit der Gesamtleistung des Teams. Eigentlich waren alle Fahrer konkurrenzfähig und das ist mir sehr wichtig.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.