OK-Klassen in England zur EM zu Gast

Smal und Travisanutto auf der Pole-Position

18. Mai 2018, 22:10 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
OK-Klassen in England zur EM zu Gast

Vier Wochen nach dem Auftakt der Kart Europameisterschaft in Sarno, geht es für die OK-Kategorien nun auf dem britischen PFI-Circuit weiter. Über 140 Fahrerinnen und Fahrer sorgen erneut für volle Felder und bereits knappe Ergebnisse im Zeittraining. Die deutschen Vertreter sorgten schon für erste Überraschungen.

Mit abwechslungsreichen Finals endete das erste Rennwochenende der FIA Kart Europameisterschaft in Sarno. Weiter geht es nun auf dem 1.382 Meter langen PFI-International Circuit in Brandon. Bereits seit Mittwoch dröhnen auf der Rennstrecke die Motoren. In zahlreichen freien Trainings hatten die Fahrer und Teams die Chance das passende Setup zu finden. Ernst wurde es nun am Freitagabend in den Zeittrainings.

Bei den Junioren holte sich der Russe Kirill Smal (Tony Kart/Vortex) die Bestzeit. Mit nur 0.089 Sekunden Rückstand sitzt ihm aber Gabriele Mini (Parolin/Parilla) dicht im Nacken. Dritter ist Victor Bernier (Kosmic/Parilla) aus Frankreich. Der Auftaktsieger und Gesamtführende Paul Aron (FA Kart/Vortex) erwischte als 33. keinen perfekten Start und muss sich nun im Verlauf der Heats zurück an die Spitze kämpfen. Bester deutscher Junior ist Nico Hantke (Tony Kart/Parilla) auf Platz 31. Josh Dufek (Exprit/TM) folgt als 39. vor Jakob Bergmeister (Tony Kart/Vortex), der Rang 61 belegt.

In der Senioren-Kategorie OK hat das Kart-Republic-Chassis die Geschehnisse fest im Griff. Lorenzo Travisanutto (KR/Parilla) aus dem Rosberg Kart Team holte sich die Bestzeit und startet damit seine Aufholjagd. Der Italienier musste im Finale in Sarno einen Ausfall verzeichnen und verlor dadurch wichtige Punkte. Gleiches Schicksal ereilte beim Auftakt auch den Deutschen Hannes Janker (KR/Parilla). Als Dritter liegt der Schützling aus dem TB Racing Team aber erneut in Schlagdistanz. Zwischen den beiden reiht sich der amtierende Weltmeister Danny Keirle (KR/Parilla) als Zweiter ein. Neben Janker sind auch die anderen Deutschen hoffnungsvoll unterwegs. Luca Maisch (KR/Parilla) ist starker Fünfter, Marius Zug und Hugo Sasse (beide KR/Parilla) reihen sich als 32. und 35. ein. Der fünfte Deutsche Felix Arnold (Tony Kart/Vortex) ist nach dem Qualifying 48.

Bis Sonntagnachmittag wartet nun auf alle Teilnehmer ein großes Paket an Vorläufen. Im Anschluss stehen dann die besten 34 Fahrer für die Finals fest. Diese starten um 14:00 Uhr (OK-Junior) und 15:00 (OK). Doch bereits die morgigen Heats werden live auf www.cikfia.tv übertragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.