Hannes Janker gewinnt EM in England

Starke Leistung von Nico Hantke bei den Junioren

20. Mai 2018, 18:28 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Hannes Janker gewinnt EM in England

Auf dem PF International Circuit in England fand am vergangenen Wochenende der zweite Lauf der FIA Kart Europameisterschaft statt. 141 Fahrerinnen und Fahrer traten in den beiden OK-Klassen an. Die Siege gingen dabei an Dilano Van T`Hoff (OK Junior) und den deutschen Hannes Janker (OK). In den Gesamtklassements bleiben die Piloten eng zusammen.

Vier Wochen nach dem EM-Auftakt in Sarno, ging es nun mit dem Kart Grand Prix von England weiter. Die Fahrer der Kategorien OK Junior und OK starteten in die zweiten Runde und erlebten bei strahlendem Sonnschein knappe Rennen. Gut unterwegs waren auch die die deutschen Teilnehmer. Acht Schützlinge traten gegen die starke internationale Konkurrenz an.

Bei den Junioren holte sich der Russe Kirill Smal (Ward Racing) die Pole-Position im Zeittraining, im Verlauf der Heats büßte er aber etwas an Boden ein und belegte im Zwischenranking den dritten Platz. An der Spitze behauptete sich Dilano Van T`Hoff (Forza Racing) aus den Niederlanden. Der Youngster gewann drei Rennen und wurde einmal zweiter und dritter. Damit führte er das Feld aus der ersten Startposition in das Finale. In dem Rennen über 19 Runden musste er sich aber Victor Bernier (VDK Racing) beugen. Vom vierten Startplatz aus kämpfte er sich nach vorne und holte sich vor Van T`hoff und Gabriele Mini (Parolin Racing Kart) den Sieg. Wegen Verlassen des Korridors erhielt Sieger Bernier aber eine Zeitstrafe und fiel auf Platz zwei hinter Van T´hoff zurück.

Eine starke Vorstellung lieferte auch der deutsche Nico Hantke (3G Racing) ab. Bereits nach dem Zeittraining war er gut unterwegs und schrammte im Finale als 14. nur hauchdünn an den Top-Ten vorbei. Eine spätere Zeistrafe warf ihn aber auf Rang 17 zurück. Der zweite Finalist Josh Dufek (Forza Racing) wurde im Anschluss des Rennens disqualifiziert. Leider im Finale nicht dabei war der dritte Deutsche Jakob Bergmeister (KSM Schumacher Racing Team).

In der OK-Kategorie mischte der Deutsche Hannes Janker (TB Racing Team) wieder von Beginn an im Spitzenpulk mit. Der Franke lag nach dem Zeittraining auf Rang drei und holte sich in den späteren Vorläufen drei Siege. Damit lag er im Zwischenklassement hinter seinem Markenkollegen Mattia Michelotto (KR Motorsport) auf dem zweiten Rang. Im Finale lieferten sich die Fahrer an der Spitze einen packenden Fight, den mit dem Fallen der Zielflagge der Italiener Lorenzo Travisanutto (KR Motorsport) als Sieger beendete. Doch im Anschluss des Rennens wurde der Schützling aus dem Nico Rosberg Junior Team disqualifiziert – Travisanutto drückte im Ziel seinen ausgelösten Frontspoiler wieder ein. Damit hieß der Sieger Hannes Janker. Nach dem großen Pech beim EM-Auftakt in Sarno ist der TB-Schützling wieder zurück im Titelrennen und aktuell zweiter in der Meisterschaftswertung. Komplettiert wurden die Top-Drei durch die beiden Spanier David Vidales (Tony Kart Racing Team) und Pedro Hiltbrand (CRG/TM).

Viel Pech hatten die anderen deutschen Finalisten. Nach einem hervorragenden Zeittraining und ebenso guten Vorläufen schied Luca Maisch (TB Racing Team) vorzeitig aus. Ein gleiches Schicksal ereilte auch seinen Teamkollegen Marius Zug. Gar nicht den Sprung in das Finale schafften Hugo Sasse (TB Racing Team) und Felix Arnold (KSM Schumacher Racing Team).

Das nächste Rennen der Europameisterschaft findet erneut in vier Wochen statt, dann im deutschen Ampfing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.