28. Mai 2014, 12:05 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Fünf Deutsche am Start

Nach dem erfolgreichen Auftakt der CIK-FIA KFJ und KF Europameisterschaft im italienischen Zuera, reist der Tross nun weiter nach Spanien. In Zuera findet der zweite Durchgang statt. Aus Deutschland werden fünf Fahrer antreten, zu den Favoriten zählen sicherlich Mick Junior und David Beckmann.

Auch der zweite Durchgang der CIK-FIA Kart Europameisterschaft der Klassen KF und KFJ findet in Südeuropa statt. Schauplatz ist der 1.700 Meter lange Kurs in Zuera. Schon 2012 war die Elite des Kartsports dort zur Kart Weltmeisterschaft zu Gast.

Zu den Favoriten in den beiden Top-Kategorien zählen die Sieger des Auftaktwochenendes. Der Brite Enaam Ahmed (FA-Kart) sicherte sich den Sieg im Finale der Junioren und führt das Klassement an. Ihm dicht auf den Fersen ist aber Devlin Defrancesco (Tony-Kart). Der US-Amerikaner siegte in den Heats und gehörte auch in den Finals zu den Siegesanwärtern. Insgesamt hängt das Feld aber sehr eng zusammen. Aus Deutschland haben Mick Junior (Tony-Kart) und David Beckmann (Tony-Kart) eine gute Ausgangslage und werden versuchen in Spanien den Anschluss zu den Top-Drei herzustellen. Als Dritte im Bunde tritt Sophia Floersch (FA-Kart) an. Nach einem vorzeitigen Ende in Muro Leccese peilt sie nun die Finals an.

In der Senioren-Kategorie führt mit Callum Illot (Zanardi) ebenfalls ein Brite das Gesamtklassement an. Auf diesen Rang schielt aber auch sein Landsamnn Lando Norris (FA-Kart). Bis zu den Finalrennen dominierte der amtierende KF3-Champion das Geschehen, musste das Zepter aber am Sonntag an Illot abgeben. Ebenfalls auf den vorderen Rängen landeten Niko Kari (Tony-Kart) aus Finnland, der Spanier Pedro Hiltbrand (CRG), Felice Tiene (CRG) aus Italien und der Niederländer Martijn van Leeuwen (Zanardi). Einen durchwachsenen Start in die Europameisterschaft hatten die Deutschen Hannes Janker (Zanardi) und Moritz Horn (Energy). Beide mussten nach dem Hoffnungslauf aufgeben, wollen nun aber in Spanien erste EM-Punkte einfahren.

Los geht es bereits am Donnerstag mit den freien Trainings. Freitagabend finden die Zeittrainings statt, danach geht es am Samstag in den Heats um die sonntägliche Finalteilnahme. Ab der Fahrerpräsentation am Sonntag werden alle Rennen live auf www.cikfia.tv übertragen.