Guter EM-Start für Martijn van Leeuwen

13. Mai 2014, 14:57 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Guter EM-Start für Martijn van Leeuwen

Als Sechster schloss der Niederländer Martijn van Leeuwen das Auftaktwochenende der CIK-FIA Kart Europameisterschaft in La Conca ab. In einem anspruchsvollen Teilnehmerfeld setzte sich der Nachwuchspilot gekonnt durch und gehört zu den Titelfavoriten.

Nach seinen guten Leistungen während der WSK Serien, wurde es nun ernst für Martijn van Leeuwen. Gemeinsam mit 64 Pilotinnen und Piloten kämpfte er am vergangenen Wochenende in La Conca um die ersten Punkte in der Kart Europameisterschaft. „Es werden sicherlich keine einfachen Rennen, ich bin aber sehr zuversichtlich und freue mich auf den Start“, blickte die niederländische Hoffnung mit großen Erwartungen den Rennen entgegen.

Doch das Zeittraining startete durchwachsen, als 20. lag Martijn weit zurück und hatte in den Heats eine schwierige Aufgabe vor sich. Mit großem Kampfgeist zeigte er aber drei starke Rennen und sah das Ziel zweimal als Dritter und einmal als Siebter. Ein Ausfall im letzten Durchgang verfälschte jedoch das Ergebnis. „Ich wollte innen überholen, da hat mein Gegner einfach die Türe zu gemacht, ich hatte keine Chance auszuweichen“, erklärte Martijn.

Schlussendlich nahm er als 17. das Pre-Finale in Angriff und zeigte ein hervorragendes Rennen. In den ersten fünf Runden kämpfte er sich nach vorne und schrammte am Ende als Vierter knapp an den Top-Drei vorbei. Im Ziel war der Pilot des Keijzer Racing-Team sehr zufrieden: „Die Speed passt, nun stehe ich in der zweiten Startreihe und kann im Finale wichtige Punkte einfahren.“ Einfach wurde das Rennen über 25 Runden jedoch nicht. Martijn verlor auf der Außenbahn etwas an Boden, schloss aber schnell wieder auf und lieferte sich packende Fights. In Windschattenduellen auf der langen Start-Ziel-Geraden verteidigte er Rang sechs und belegt nun Platz acht im Meisterschaftszwischenstand.

„Das Finale war nicht so einfach. Ich konnte nicht die gleiche Performance wie im Pre-Finale abrufen. Platz sechs ist nach dem Pech der vergangenen Wochen aber ein guter Anfang. Nun blicken wir dem nächsten Rennen in Zuera entgegen. Dort werden die Karten neu gemischt und ich möchte wieder vorne dabei sein. Ein großer Dank an Keijzer Racing, Zanardi und KVS-Engines für die hervorragende Unterstützung“, Martijn abschließend.

In drei Wochen sind die Teilnehmer der Kart Europameisterschaft auf dem Kurs in Spanien zu Gast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.