29. Juli 2020, 10:48 | Autor: Fast-Media | Luca Köster

Nach der langanhaltenden coronabedingten Kartsport-Pause geht es nun endlich auch in den FIA Championaten los. Am kommenden Wochenende startet die FIA Karting Europameisterschaft der OK Junior und OK im spanischen Zuera. Mit mehr als 180 Fahrerinnen und Fahrern präsentieren sich die Teilnehmerlisten prall gefüllt. Mit von der Partie sind auch fünf deutsche Piloten.

Ein Kartsport-Wochenende der Extraklasse steht am kommenden Wochenende in Zuera bevor. Ambitionierte Akteure aus 43 Nationen versammeln sich auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke nördlich von Saragossa. Der 1.700 Meter lange Circuito Internacional de Zuera mit seiner ultralangen Geraden verspricht dabei schon im Vorfeld packende Windschattenduelle und eindrucksvolle Kräftemessen auf allerhöchstem Niveau.

88 Pilotinnen und Piloten haben ihre Nennung bei den OK abgegeben. Neben dem amtierenden Welt- und Europameister Lorenzo Travisanutto finden sich viele weitere namhafte Rennfahrer in den Starterlisten des Events. Aus deutscher Sicht hält ein Viergestirn die Hoffnungen hoch. Hannes Janker (TB Racing Team) schaffte es 2018 bereits zum OK-Europameistertitel und zählt auch in Zuera zur Favoritengruppe. Hugo Sasse (Parolin Racing Kart Srl), Joel Mesch (TB Racing Team) und Ben Dörr (TB Racing Team) machen die Riege komplett und geben am Wochenende Vollgas.

95 Nachwuchsrennfahrer aus aller Welt duellieren sich in der OK Junior-Kategorie. Maxim Rehm (Tony Kart Racing Team) feiert als Rookie dabei seine EM-Premiere und stellt sich in Zuera großen Herausforderungen.

Nach den freien Trainings sowie dem Qualifying am Freitag geht es in den Qualifikationsrennen am Samstag um die begehrten Tickets für den Finaleinzug. Die besten 36 Fahrer kämpfen daraufhin am Sonntag um die prestigeträchtigen Siege in der CIK-FIA Europameisterschaft. Für Daheimgebliebene ist die Rennaction unter www.fiakarting.com live mitzuverfolgen.