11. Juli 2015, 19:35 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Nach den gestrigen Zeittrainings ging es heute für die 120 Teilnehmer der CIK-FIA KZ und KZ2 Kart Europameisterschaft und Academy Trophy in Genk (Belgien) um die Startaufstellungen für die morgigen Finals. Gut unterwegs waren die Deutschen Fahrer – Alexander Schmitz (KZ2), Maik Siebecke (KZ2) und Dennis-Peter Scott (Academy) liegen in den Top-Ten.

Es ist das Finale der diesjährigen Schaltkart Europameisterschaft. Nach Rennen in Sanro und Zuera, finden die letzten Wertungsläufe unweit entfernt von der deutschen Grenze in Genk (Belgien) statt. Wie schon zuletzt ist die Entwicklung der Teilnehmerfelder erschreckend: In der Königsklasse KZ gehen nur 19 Fahrer auf die Reise, in der KZ2 sind es immerhin noch 53 Piloten. Am gestrigen Freitag stand für die Akteure das Zeittraining auf dem Programm, heute ging es in den Heats weiter. Angeführt werden die Klassements am Abend von Simo Puhakka (KZ), Joel Johansson (KZ2) und Xavier Lloveras Brunet (Academy Trophy).

Schnellster im Zeittraining der KZ war gestern der Meisterschaftsführende Flavio Camponeschi (Tony Kart/Vortex), doch heute schlug Simo Puhakka (CRG/Maxter) zu und übernahm mit einem sechsten Rang und zwei Siegen die Gesamtführung. Hinter ihm folgt der vierfache Deutsche Meister Jorrit Pex (Intrepid/TM) vor Jeremy Iglesias (Sodi/TM) – Polesetter Flavio Camponeschi reiht sich als Sechster ein.

In der KZ2 war der Niederländer Stan Pex (Intrepid/TM) schnellster im Qualifying und unterstrich heute noch einmal seine Vorstellung. Mit vier zweiten Plätzen rangiert er derzeitig auf Gesamtplatz drei. Vor ihm liegen punktgleich Joel Johansson (Energy/TM) und Felice Tiene (CRG/Maxter) – beide gewannen drei Rennen und wurden einmal Zweiter. Ebenso gut unterwegs war der Deutsche Alexander Schmitz (Tony Kart/Vortex), der Fahrer aus Wesel gewann zwei Vorläufe, wurde aber leider im letzten Durchgang nur 17. und rutschte dadurch auf Position sieben ab. Drei Plätze hinter ihm folgt der nächste Deutsche Maik Siebecke (CRG/Modena) als Zehnter. Ebenfalls in den Finalrennen sind Kevin Pieruszek (BirelART/Maxter) und Dominik Schmidt (CRG/Modena) auf Rang 25 und 28. Zittern müssen hingen Tom Lorkowski (Gold Kart/Modena) als 31. und Marcel Schultheiss (Mach1/TM) auf Rang 42, beide haben aber im morgigen Hoffungslauf noch einen Versuch eins der heißbegehrten Tickets zu lösen.

Neben den Routiniers in den Getriebekarts, starten auch die Youngsters der CIK-FIA Academy Trophy auf dem 1.360 Meter langen Kurs. 48 Nachwuchspiloten gehen an diesem Wochenende auf die Reise. Deutscher Vertreter in diesem Jahr ist Dennis-Peter Scott: Nach einem verhaltenen Auftakt in Zuera, lief es für den Fahrer aus Norddeutschland heute bestens. Von Zeittrainingsposition 24 kämpfte er sich in den Vorläufen bis auf Rang zehn nach vorne und schaffte damit einen deutlichen Einzug in die Finalrennen. Zusätzlich durfte sich Scott über seinen ersten Meisterschaftspunkt in der hochkarätigen Rennserie freuen. An der Spitze liegen mit Xavier Lloveras Brunet, Alejandro Lahoz Lopex und Marta Garcia Lopez gleich drei Fahrer aus Spanien.

Morgen führen stehen für die KZ2 und Academy Trophy noch die Hoffnungsläufe auf dem Programm. Danach geht es in den Pre-Finals um die Startaufstellungen für die späteren Finalrennen. Am frühen Nachmittag stehen dann die neue Europameister des Jahres 2015 fest.

Zusehen sind alle Sonntagsrennen im Live-Stream unter www.cikfia.tv.