29. September 2016, 22:27 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Internationaler Einstieg ab 12 Jahre möglich

Am 28. November tagte in Paris das FIA World Motorsport Council und beschloss für 2017 zahlreiche Neuerungen für den Kartsport. Vorallem bei der Altersreglung reagiert die CIK-FIA auf die aktuellen Entwicklungen. Aber auch im Ablauf der Rennen wird sich einiges ändern.

Die Einführung der OK-Klassen sollte für einen Boom im internationalen Kartsport sorgen. Während die Junioren-Kategorie sich über starke Teilnehmerfelder erfreute, war das Interesse bei den Senioren in der Kategorie OK eher gering. Die Gründe dafür sind unterschiedlich, aber vor allem der mögliche Einstieg ab 15 Jahre in den Formelrennsport sorgte für einen Rückgang.

Beim letzten World Motor Sport Council wurde nun eine neue Altersregelung beschlossen. Ab 2017 starten in der Junior-Kategorie Fahrer zwischen zwölf und 14 Jahren. Der Start ab zwölf Jahren ist jedoch mit einigen Voraussetzungen verbunden. Zum Erlangen der internationalen C-Lizenz muss der Fahrer mit einem ärztlichen Attest ein Mindestgewicht von 35 Kilogramm inkl. Ausrüstung vorweisen. Des Weiteren sind mindestens fünf Rennergebnisse beim ASN einzureichen. Die neue Altersreglung gilt nicht für die Schaltkart-Klassen. Hier ist weiterhin ein Alter von 15 Jahren Voraussetzung für den Erhalt einer Lizenz.

Neben den Änderungen beim Alter, gibt es auch einen neuen Veranstaltungsablauf. Bei allen CIK-FIA Rennen gibt es zukünftig keinen Hoffnungslauf und kein Pre-Finale mehr. Die besten 34 Fahrerinnen und Fahrer ziehen nach den Vorläufen direkt in das Finale ein. Die Renndistanz der Vorläufe wird auf die des Finales erhöht. Ein neues Mindestgewicht gibt es in der Klasse KZ. Dieses wird von 175 Kilogramm auf 170 Kilogramm reduziert.

Ebenfalls bestätigt wurde der Rennkalender für die Saison 2017. Die Schaltkart-Weltmeisterschaft gastiert Anfang September im Prokart Raceland Wackersdorf. Alle Termine finden Sie hier…