1. August 2015, 20:37 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Auf dem Schweppermannring im bayerischen Ampfing fiel heute der Startschuss für die dritte Runde der Deutschen Kart Meisterschaft. Bei trockenen Bedingungen starteten 110 Teilnehmer in die Rennen. Als Führende beendeten Alexander Smolyar (DJKM), Alexander Schmitz (DSKM) und Martijn van Leeuwen (DKM) den Tag.

Halbzeit in der Deutschen Kart Meisterschaft: Nach dem Auftakt in Wackersdorf und dem Auslandsgastspiel in Genk reiste der Tross weiter zur südlichsten Station im Rennkalender. Schauplatz ist die 1.060 Meter lange Strecke in Ampfing. Bereits am Freitag gingen die Fahrerinnen und Fahrer auf die Strecke und suchten in den freien Trainings das passende Setup für das heutige Zeittraining und die Heats.

Die Pole-Position in der DJKM ging an den Russen Alexander Smolyar (Kartprom Team). Mit einer Zeit von 42.856 Sekunden umrundete er den Kurs am Schnellsten. Im Verlauf der Heats verteidigte er seinen Rang mit einem Sieg und einem zweiten Platz. Für eine rein russische erste Reihe sorgt seine Landsfrau Milen Ponomarenko (BRT). Die Lenzo-Kartpilotin gewann ebenfalls einen Heat und wurde einmal Zweite. Entsprechend zufrieden war sie am Abend: „Ich starte zum ersten Mal in der DKM und bin begeistert von dem Rennen. Die Fahrer sind sehr stark und die Strecke ist wirklich super. Wir waren heute richtig gut unterwegs, ich bin gespannt wie es morgen weiter geht.“ Bester Deutscher war am Abend Luke Wankmüller (Solgat Motorsport), als Dritter und Fünfter etablierte er sich in beiden Rennen an der Spitze und startet morgen aus aussichtsreicher Position in das erste Finale. Auf Grund zahlreicher Verfahren zum Zeitpunkt des Beitrages gibt es leider noch kein Gesamtresultat.

Altmeister Davidé Foré (Renda Motorsport) meldete sich bei den Schaltkart zu Wort und fuhr die Bestzeit im 47-Mann starken Teilnehmerfeld. Auch in seinem ersten Vorlauf ließ er seinen Sieg folgen, reihte sich am Ende aber hinter Alexander Schmitz (KSM Racing Team) ein. Der Tony Kart-Pilot gewann seine beiden Heats und startet aus der Pole-Position. „Wir sind zurzeit in einer sehr guten Verfassung und es läuft richtig gut. Im Zeittraining habe ich etwa verloren, das haben wir in den Heats aber Wett gemacht“, fasste Schmitz am Abend zusammen. Als Dritter folgte Daniel Stell (TB Motorsport Racing Team) vor Fabian Federer (CRG Holland) und dem Gesamtführenden Jorrit Pex (Pex Racing Team).

Mit nur drei Punkten Rückstand startete der amtierende Meister Martijn van Leeuwen (CRG Keijzer Racing Team) in das Renngeschehen in Ampfing. Doch schon im Zeittraining zeigte er seine Ambitionen die Führung zu übernehmen. Mit der Pole-Position kassierte er die ersten zwei Meisterschaftspunkte und ließ nach den Heats zehn weitere folgen. Großes Pech hatte sein direkter Kontrahent Richard Verschoor (RB Racing): Im Zeittraining noch guter Zweiter, schied er im ersten Vorlauf vorzeitig aus. „Wir haben vergessen Wasser in den Kühler zufüllen“, gab der Niederländer zu. Der zweite Durchgang verlief dann deutlich besser, als Zweiter betrieb er etwas Schadensbegrenzung und startet morgen als 13. in den Vorlauf. Bester Deutscher und erster Verfolger von Martijn van Leeuwen ist Manuel Valier (KSB Racing Team) vor Sasakorn Chaimongkol (KSM Racing Team), Julius Lassen (TK Racing) und Nicolai Kjaergaard (TK Racing).

Auch am Sonntag ist der Zeitplan prall gefüllt. Um 9 Uhr starten die Hoffnungsläufe der DJKM und DSKM. Der Startschuss zu den Finalrennen fällt um 10:35 Uhr. Alle Rennen werden Live im Online-Stream übertragen.