28. September 2015, 19:42 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Die internationale Schaltkart-Elite ist schon überzeugt. Mit den Kettenrädern von MEX Engineering gewinnt man wichtige Zehntelsekunden auf der Rennstrecke. Den Exklusivimport für alle deutschsprachigen Länder hat KKC Racing aus Königsbach-Stein übernommen.

Der fünfmalige Schaltkart-Weltmeister Jonathan Thonon vertraut schon seit langem auf die KZ-Übersetzung der Zukunft. Mit den Kettenrändern von MEX Engineering arbeitet der Motor und das Kart effizienter. Die vollständig CNC gefrästen und oberflächenbehandelten Kettenräder wiegen bis zu 50% weniger als herkömmliche 428er Räder. Außerdem verfügen die MEX Engineering Kettenräder über eine spezielle Geometrier zur perfekten Kraftübertragen und erzeugen einen gerichteten Luftstrom zur zusätzlichen Kühlung des Motors.

Eine Vielzahl der renommierten Werksteam und Motorenhersteller vertrauen schon auf die MEX Engineering-Modelle. Im deutschsprachigen Raum übernimmt KKC Racing den Exklusivimport. „Wir haben de Produkte schon seit längerem im Einsatz und sind begeistert von der Performance“, sagt KKC-Inhaber Knut Weinhardt.

Neben dem Vertrieb, freut sich KKC Racing auch über weitere Handelspartner im deutschsprachigen Raum. Alle Produkte sind im KKC-Online-Shop verfügbar: http://shop.kkc-racing.eu/index.php?cat=c197_MEX-Motorritzel-KZ-Aluminium-.html.