20. Dezember 2015, 15:37 | Autor: memotec

MyChron5 hat sehr, sehr lange auf sich warten lassen und seine Markteinführung wurde mehrfach verschoben. Grund dafür waren neue Entwicklungen, auch auf dem  Zulieferermarkt, die dann kurzfristig entschieden wurden, im MyChron5 implementiert zu werden. Dabei ist ein unglaubliches Produkt entstanden, welches jede Verzögerung entschuldigt.

Geplant war ursprünglich ein AiM MyChron5 als Nachfolger des inzwischen seit 10 Jahren erfolgreichen MyChron4 zu entwickeln. Herausgekommen ist jedoch ein völlig anderes Gerät, das gegenüber seinem Vorgänger um zwei Technologiezyklen voraus ist. Eigentlich müssten wir von MyChron6 reden und sagen, MyChron5 hätte es nie gegeben. Aufgrund des neu entwickelten AiM GPS-08, das im MC5 integriert ist – es empfängt die Signale des amerikanischen GPS und die des russischen Glonass-Systems – ist die Genauigkeit der Rundenzeiterfassung so hoch, dass auf den Magnetfeldsensor verzichtet werden kann. Wer ihn trotzdem benutzen will, kann das tun.

An der Strecke angekommen, weiß MC5 gewöhnlich schon wo es ist. Es müssen keinerlei Streckendetails eingegeben werden, denn das ist alles in der Track-Database enthalten, die im Gerät installiert ist. Diese Datenbank wird jeweils mit dem angeschlossenen PC verglichen und synchronisiert und der PC wiederum synchronisiert sich mit der AiM-Homepage. Selbstverständlich nur, wenn der Benutzer damit einverstanden ist. Das Synchronisieren ist sogar bidirektional, was bedeutet, dass der AIM-Server auch erkennt, wenn auf dem PC Strecken sind, die er noch nicht kennt und den Benutzer fragt, ob er die haben kann. Stimmt dieser zu, steht diese neue Strecke ab sofort allen anderen AiM-Usern auf der ganzen Welt zur Verfügung. Auf diese Weise wird die AiM Track-Database innerhalb kürzester Zeit zum weltweit komplettesten Rennstreckenverzeichnis werden. Und alle Kunden können davon profitieren.

Durch das integrierte WiFi lassen sich die gespeicherten Daten auch bequem auf Smartphones und Tablets übertragen und auswerten. Entsprechende Apps sind in Vorbereitung. Die ersten MyChron5 treffen schon morgen bei Deutschlandimporteur memotec ein und sind dort bestellbar.