23. November 2015, 12:00 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Aus Hobby wurde Beruf: Im Jahr 2014 gründete Motorsportfan Volker Brand die Firma Printalarm und ist seither Stammgast auf den deutschen Kartbahnen. Spezialisiert auf das Besticken von Rennanzügen, die Erstellung von Renn- und Teamkleidung sowie weiteren Accessoires für den Kart-und Motorsport ist Printalarm ein starker Partner für Fahrer, Teams und Rennserien.

Als ehemaliger Motocross-Fahrer ist Volker Brand seit seiner Jugend dem Motorsport verbunden und landete im Jahr 2000 als Mechaniker im Kartsport. 2014 machte er sein Hobby zum Beruf und gründete die Firma Printalarm. Spezialisiert auf das Besticken von Rennanzügen machte sich das Unternehmen schnell einen Namen auf den Rennstrecken in Deutschland. „Das Besticken von Rennanzügen ist ein schwieriges Verfahren. Wir arbeiten mit einer computergesteuerten Stickmaschine. Unser Konzept ist es langlebigere, widerstandsfähigere und optisch bessere Rennanzug-Applikationen zu erreichen“, erklärt Brand.

Nach einem erfolgreichen Debütjahr weitete Printalarm sein Sortiment aus und hatte 2015 einen gelungenen Auftritt auf der internationalen Kartmesse in Offenbach am Main. „Mit solch einem Überfall hätten wir nicht gerechnet. Bereits Samstagsnachmittags konnten wir keine neuen Aufträge mehr annehmen. Daher haben wir uns entschieden für 2016 einen größeren Stand zu buchen“, sagt Brand zufrieden.

Neben dem Besticken von Rennanzügen, bietet Printalarm nun auch die Erstellung von Teamkleidung (T-Shirt, Jacken, Pullis, usw.) und Logo-Matten für das Kartzelt. Zahlreiche Fahrer und Teams vertrauen schon auf die Arbeiten von Brand und seiner Mannschaft. Diese wurde ebenfalls größer, in einer eigenen Grafikabteilung werden Kundenwünsche umgesetzt und Druckvorlagen erstellt. Bei allem sind den Ideen der Kunden fast keine Grenzen gesetzt.

Anstatt fest an einem Standort zuarbeiten, verfolgt Brand dem Slogan – „Wir kommen zum Kunden“. Im vergangenen Jahr kaufte er einen ehemaligen spanischen Krankenwagen und rüstete diesen um. Seitdem ist Printalarm mit seinem mobilen Stickstudio unterwegs und setzt direkt an den Rennstrecken die Wünsche der Kunden um. „Damit halten wir den Kontakt zu unseren Kunden. Heutzutage haben alle wenig Zeit, so verarbeiten wir die Aufträge direkt an der Rennstrecke. Über unsere Internetseite und Facebook veröffentlichen wir immer bei welchen Rennen wir vor Ort sind“, fährt der Stickprofi fort.

Doch Volker Brand weiß – Stillstand ist Rückstand. Deshalb arbeitet er gemeinsam mit seinem Team schon an weiteren Neuerungen für 2016: „Wir haben noch einige Ideen, doch aktuell wird noch nichts verraten.“ Auch sozial engagiert sich Printalarm: Von jedem bestickten, bedruckten und verkauften Artikel werden 1 Euro an die DKMS Knochenmark Stiftung gespendet.

Alle Informationen zu Printalarm finden Sie im Internet unter www.printalarm.de.