26. Januar 2015, 18:45 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Drei Tage „Vollgas“ im Fitnesscamp

Strahlender Sonnenschein, blauer Himmel und angenehme Temperaturen – besser hätten die Bedingungen beim 1. Kartfitnesscamp am vergangenen Wochenende auf Mallorca nicht sein können. Neun Kartfahrer bereiteten sich auf der Baleareninsel auf die bevorstehende Saison vor und erlebten drei aufregende Tage.

Im November vergangenen Jahres wurde die Idee eines Fitness- und Mediencamp für Kartfahrer geboren und die Motorsportspezialisten von FitOnGrid, Lippkau Reisebüro Travel & Racing und Fast-Media fanden schnell eine passende Location. Der Robinson Club Cala Serena bot mit einer großen Sportanlage, einem Fitnessstudio, einer Mountainbike-Station und Konferenzräumen eine perfekte Infrastruktur. Die begrenzten Plätze waren schnell gefüllt und so begaben sich am vergangenen Freitag neun Kartfahrerinnen und –fahrer auf den Weg nach Mallorca. Es warteten drei Tage vollgepackt mit Fitnesseinheiten, Medientrainings und ganz viel Spaß.

Nach der Ankunft am Freitag und einem kleinen Begrüßungssnack ging es auch schon los. Alle Teilnehmer erhielten eine Polar-Pulsuhr sowie ein Funktionsshirt und machten sich bei der ersten Einheit mit ihren neuen Hilfsmitteln vertraut. FitOnGrid-Inhaber Stefan Osman-Reinkens startete mit einer Ausdauer- und Koordinationseinheit. Auf einem abgesteckten Parcours galt es verschiedene Übungen zu absolvieren, die den Teilnehmern halfen, sich mit dem herzfrequenzgesteuerten Ausdauertraining vertraut zu machen: „Die erste Einheit zielte darauf ab, dem Mädchen und den Jungs die körperliche Antwort auf eine gegebene Belastung verständlich zu machen. Die Herzfrequenz ist ein praktischer Parameter, der aus einer professionellen Trainingssteuerung nicht mehr wegzudenken ist“, fasste der Diplom-Sportwissenschaftler und ehemalige Kartfahrer Stefan Osman-Reinkens zusammen. Nach den ersten Sportaktivitäten wartete am Abend noch etwas Theorie auf die Teilnehmer. In einer Unterrichtseinheit vermittelte Björn Niemann, Inhaber von Fast-Media und Pressesprecher der Deutschen Kart Meisterschaft und dem ADAC Kart Masters, das richtige Verhalten beim Umgang mit Journalisten. „Unser Hauptaugenmerk lag darauf den Mädchen und Jungs die Angst vor einem Interview zu nehmen“, verriet Niemann.

Gut gerüstet startete die Truppe in den zweiten Tag. Bereits um sieben Uhr morgens standen ein Dauerlauf und danach ein ausgiebiges Sportlerfrühstück auf dem Programm. Danach ging es gestärkt in eine dreistündige Mountainbike-Tour über Stock und Stein, wobei gleich mehrere an ihre Grenzen gerieten. Insgesamt 40 Kilometer galt es bei strahlendem Sonnenschein und 17 Grad zu bewältigen. Im Ziel waren alle glücklich und stolz die anspruchsvolle Tour bewältigt zu haben. „Mit Mountainbikes des deutschen Herstellers Canyon hatten wir bestes Equipment die Tour zu bewältigen. Es war interessant zu sehen, wie sich die einzelnen Fahrer geschlagen haben. Am Ende hat aber jeder ein Lob verdient“, fasste Stefan Osman-Reinkens zusammen. Am Nachmittag ging es dann ruhig weiter: Im zweiten Teil des Medientrainings wurden Interviews vor der Kamera geübt und direkt analysiert. „Ich bin immer etwas zurückhaltend wenn die Kamera eingeschaltet ist. Das Training hat mir aber sehr geholfen und ich fühle mich nun deutlich wohler“, erklärte Teilnehmer Etienne Ploenes. Zum Tagesabschluss stand der Teamgedanke im Vordergrund. Beim Fußballmatch ging es um Siege und Tore – dabei wurden nicht nur die Fahrer gefordert, auch einige Begleitpersonen packten die Sportsachen aus und jagten unter der Sonne Mallorcas über den Platz.

Mit dem Sonntagmorgen brach auch schon der letzte Tag des Fitnesscamps an. Wieder stand um sieben Uhr eine Früheinheit auf dem Programm – diesmal ging es aber ins Fitnessstudio. Auf Fahrerrädern, Laufbändern und Ruderergometern bewältigten die Teilnehmer ein Intervalltraining und lernten Übungen für das spätere Trainings zu Hause. Anstrengend wurde es noch einmal im Finale, in einer anderthalbstündigen Einheit aus Ausdauer- und Krafttraining. „Die letzte Einheit war für mich die Wichtigste des Wochenendes. Der Trainingsalltag der Piloten sieht in der Regel etwas anders aus als hier auf Mallorca. Daher haben wir in der letzten Einheit ein motorsportspezifisches Konditionstraining angeboten, welches 1:1 zu Hause übernommen werden kann. Wir haben gelernt, dass man auch ohne große Hilfsmittel das Training gestalten kann. Hier gingen wirklich alle an ihre Grenzen und ich bin sehr zufrieden mit dem Verlauf der Trainingseinheiten“, zog Stefan Osman-Reinkens sein Resümee.

Geschafft, aber glücklich trat die Gruppe am Sonntagabend die Heimreise an und war sich sicher – „Beim nächsten Fitnesscamp sind wir wieder dabei.“ Auch die Organisatoren Andrea Lippkau, Stefan Osman-Reinkens und Björn Niemann waren nach der Premiere höchstzufrieden: „Wir wussten natürlich auch nicht was uns erwartet. Abschließend können wir aber sagen, die drei Tage waren ein voller Erfolg. Die Teilnehmer haben viel gelernt und die Begleitpersonen hatten die Chance auszuspannen und die Vorzüge der Anlage zu genießen. Jeder ist als einzelner Teilnehmer angereist und am Ende fahren wir als kleines Team nach Hause. Es hat uns viel Spaß bereitet und alle haben super mitgemacht, zusätzlich hat noch das Wetter gepasst. Wir planen nun schon die nächste Tour und werden in Kürze Details bekannt geben.“

Hier findet ihr zahlreiche Bilder…