14. Mai 2020, 22:35 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Überraschungen beim zweiten Durchgang in den USA

Die besten 20 Fahrer der Kart-Magazin.de Sim Challenge „Minis Only“ stehen fest. Auf dem COTA in Austin,Texas fand der zweite Durchgang der virtuellen Meisterschaft statt. Als Sieger beendeten Daniel Brozovic und Julian Thaler die Rennen. Letzterer holte sich den Gesamtsieg in der Vorrunde. Die Finalisten treten nun am Dienstag um 19 Uhr auf dem Red Bull Ring zum Titelkampf an.

Schon wieder hielten die Youngster der KMSC-Nachwuchsserie einige Überraschungen bereit. Neben technischen Problemen hatten auch die Fahrer auf der Strecke viel zu tun. Das Feld aus 27 Rookie wurde wieder in zwei Gruppen aufgeteilt. Im ersten Run setzte Frankreich-Sieger Paul Adolphs die Bestzeit und galt damit als großer Favorit.

Doch im Rennen erwischte er keinen guten Start und reihte sich hinter Marcell Korchukov ein. Der Rheinländer nutzte seinen Spitzenplatz und behauptete sich auf Rang eins. Adolphs verpasste hingegen die Chance auf den Sieg – während einer Safety-Car-Phase beschädigte er seinen Frontflügel und musste einen zweiten Boxenstopp einlegen. Trotz schnellster Rennrunde kam er nicht über Position sechs hinaus. An der Spitze fuhr Korchukov ungefährdet als Erster über den Zielstrich, doch eine Zehnsekundenstrafe warf ihn auf Rang drei zurück. Sieger war Daniel Brozovic vor Hugo Güttel.

Einen perfekten Start legte Valentin Kluss in Gruppe zwei hin. Er war Tagesschnellster im Qualifying und hatte einen deutlichen Vorsprung zur Konkurrenz. Das Rennen schien nur noch Formsache und bereits nach drei Runden hatte er ein großes Polster zu den Verfolgern. Doch ein technisches Problem seiner Playstation nahm ihn den Sieg. Letztlich reichte es noch zu Platz acht. Trotz einem Dreher in der Anfangsphase übernahm Julian Thaler die Führungsrolle und fühlte sich in dieser bis zum Fallen der Zielflagge wohl.

Knappe Fights gab es im gesamten Rennverlauf auf den weiteren Rängen. Teilweise fuhren acht Fahrer wie an einer Perlenschnur gezogen. Den längsten Atem hatte Julius Berthold, der nach Rang acht in Frankreich, nun auf dem Podium stand. Für eine weitere Überraschung sorgte Jan Ruschel. In Frankreich auf Platz neun, sicherte er sich nun als Dritter wichtige Punkte und ist ebenfalls im Finale dabei.

In der Endabrechnung entschied Thaler vor Brozovic und Güttel die Vorrunde zu seinen Gunsten. Zum Finale werden die Karten jedoch neu gemischt. Am Dienstag (19.05.) startet um 19 Uhr das Finale der KMSC „Minis Only“. Austragungsort ist der Red Bull Ring in Österreich.