14. Mai 2020, 14:22 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann

Gibt es neue Sieger – welche 20 Youngster ziehen in den Endlauf ein?

Nach einem gelungenen Auftakt der Kart-Magazin.de Sim Challenge „Minis Only“ auf dem Paul Ricard Circuit in Frankreich, geht es für die Nachwuchsfahrer zwischen 8-12 Jahre nun in den USA weiter. Auf dem COTA in Austin (Texas) findet der zweite Vorlauf statt – im Anschluss stehen die 20 Teilnehmer für das große Finale am 19. Mai fest.

Ein enges Feld präsentierte sich beim ersten Aufgalopp der Minis im Rahmen der Kart-Magazin.de Sim Challenge. Die 8-12-jährigen Racer machten ihren Job gut und fuhren spannende und vor allem faire Rennen. In neuen Gruppen kommt es jetzt zum zweiten Aufeinandertreffen in der Rennspielsimulation F1 2019 von Codemasters.

Zu den Favoriten zählen die Auftaktsieger Valentin Kluss und Paul Adolphs, doch für das Rennen in den USA wurden die Gruppen neu gemischt. Nach dem Rennen, bei welchem erneut 27 Youngster auf die Reise gehen, stehen die Finalisten der KMSC „Minis Only“ fest. Die besten 20 kämpfen am Dienstag den 19. Mai ab 19 Uhr um die hochkarätigen Preise in der Sim Meisterschaft.

Während die Spitzenreiter schon so gut wie für das Finale qualifiziert sind, lohnt sich ein Blick in das Verfolgerfeld. Hier hängen die Fahrer eng zusammen und jeder Punkt ist am Ende entscheidend. Neben Meisterschaftszählern für die jeweilige Platzierung gibt es auch Sonderpunkte für die schnellste Rennrunde und eine faire Fahrweise.

Mit der Rennstrecke in Texas wurde wieder ein Kurs gewählt, der einen großen Auslauf bietet. Trotzdem ist die Charakteristik keines Wegs einfach. Schnelle Kurvenpassagen und auch eng Kombinationen verlangen vollste Konzentration und Fahrzeugbeherrschung. Virtuell haben die Youngster dadurch die Chance ihre Konzentration zu trainieren und weiter fit zu blieben.

Dank der Partner TB Motorsport, Prespo und Rotax Deutschland lohnt sich auch die Teilnahme an der Kart-Magazin.de Sim Challenge „Minis Only“. Die ersten drei Fahrer erhalten die Chance zu einer Testfahrt in einem Junioren-Kart. Dank der Kooperation mit den beiden drei Händlern wurden alle die großen Motorenkonzepte in Deutschland vereint und arbeiten gemeinsam für einen stärkeren Rennnachwuchs in Deutschland.