4. April 2021, 13:15 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann

Finalisten der KMSC „Easter Edition“ stehen fest

Nach einem packenden Auftakt in Bahrain, ging es für die Teilnehmer der KMSC „Easter Edition“ am Ostersonntag nach Mexiko. In zwei teils turbulenten Vorläufen wurden die 20 Finalisten bestimmt. Die Endläufe finden im brasilianischen Sao Paulo statt.

Runde zwei der KMSC „Easter Edtition“ brachte die Fahrer nach Mexiko. Auf der Rennstrecke in Mexiko-Stadt ging es um den Einzug in das große Finale, entsprechend hitzig waren die Rennen teilweise. Für eine besondere Spannung sorgte der Reverse Grid. Die Besten nach Bahrain mussten diesmal das Feld von hinten aufrollen, während die Letztplatzierten aus den vorderen Reihen auf die Reise gingen.

Der ersten Gruppe drückte Jan Saamer seinen Stempel auf. Nach Pech am Freitag, zeigte er nun seine volle Stärke und fuhr dem Feld im Verlauf der 18 Runden davon. Mit einem deutlichen Vorsprung kreuzte er den Zielstrich. Dahinter ging es indessen richtig zur Sache – teilweise kämpfen bis zu sechs Fahrer gleichzeitig um eine Position. Großer Pechvorgel war Daniel Brozovic: In der letzten Runde kollidierte der als Zweitplatzierter mit einem zu überrundenden Fahrer und fiel dadurch weit zurück. Seine Position erbte Simon Primm, der aus der letzten Startreihe bis nach ganze vorne fuhr. Als Dritter schloss Leo-Livius Arne Weber das Siegerpodium ab.

Mann des Tages wurde aber Tobias Fischer im zweiten Vorlauf. Der Sieger aus Bahrain pflügte in den ersten drei Runden durch das Feld und holte sich am Ende einen beeindruckenden Sieg. Hinter ihm etablierten sich nach der Boxenstopp-Phase die beiden Brüder Nikita und Kirill Gense. Mit einer tollen Teamleistung sicherten sich das Duo die Ränge auf dem Podium. Nach mehreren Positionswechseln hatte Nikita als Zweiter die Nase vorne.

Schon morgen geht es für die 20 Finalisten weiter. Dann finden in Brasilien die Endläufe statt. Erneut sorgt ein Reverse Grid für Spannung. Tobias Fischer startet als Leader nach den Vorläufen aus Startposition 20 – Polesetter ist Youngster Nick Rustler.