15. Februar 2015, 18:43 | Autor: Timo Deck

Heute fanden im spanischen Campillos die Finalrennen zur sechsten Auflage des ROTAX MAX Winter Cups statt. Am Ende eines stürmischen Tages feierte man vier neue Champions und eine starke Leistung der deutschen Piloten. Die Finalsiege holten sich Tom Gamble (Junioren), Pierce Lehane (Senioren), Ferenc Kancsar (DD2) und Marc Berteaux (DD2 Masters).

Bei den Junioren fuhr der Deutsche Andreas Estner (RS Competition) auf die Plätze 22 und 32. Auch der mit deutscher Lizenz startende Cameron Boedler (Norma Team) schaffte über den Hoffnungslauf knapp den Finaleinzug und beendete das Wochenende als 26. und 21. Der Dritte im Bunde, Phil Dörr (CRG SPA), verpasste die Finalteilnahme aufgrund einer Kollision im Hoffnungslauf. Senior-Pilot Luca Knipfer (Ratisbona Motorsport) sammelte in den Rennen wichtige Erfahrung und sah zweimal auf Rang 33 das Ziel.

Wie schon das gesamte Wochenende war DD2-Pilot Luka Kamali (CRG SPA) der beste deutsche Teilnehmer. Das bestätigte er auch im Prefinale. Trotz schwieriger Streckenbedingungen und einiger Positionsverluste, kämpfte er sich zurück nach vorne und wurde als sensationeller Dritter abgewinkt. Im Finale lag er dann lange auf Platz zwei und es sah nach einem sicheren Podestergebnis aus. Erst in der letzten Runde wurde er noch auf den undankbaren vierten Platz verwiesen.

Werbung

Marcel Schirmer (RS Competition) hatte im Prefinale Pech. Er hatte auf abtrocknender Piste auf die falschen Reifen gesetzt und wurde chancenlos nach hinten durchgereicht. Im Finale betrieb er Schadensbegrenzung und kämpfte sich wieder auf Platz elf nach vorne.

Marc Lupfer (Ratisbona Motorsport) trumpfte im Prefinale richtig auf. Mit einem Traumstart katapultierte er sich ins Vorderfeld, wo er seine Position als Siebter souverän nach Hause fuhr. Im Finale schaffte er als Neunter wiederum den Sprung unter die TopTen. Marius Rauer (RS Competition) komplettierte das Ergebnis als 20. und 18.

Alle Ergebnisse gibt es hier…

Bilder des Wochenendes finden Sie hier…