RMC Euro Trophy läutet Saisonfinale in Wackersdorf ein

13. September 2022, 17:50 | Autor: Fast-Media | Luca Köster
RMC Euro Trophy läutet Saisonfinale in Wackersdorf ein

Am kommenden Wochenende wird es im Rahmen der Rotax MAX Challenge Euro Trophy ernst. Im bayerischen Wackersdorf blickt das internationale Championat seinen beiden letzten Wertungsläufen der Saison 2022 entgegen. Das hochmoderne Prokart Raceland sorgt mit seinen 1.197 Metern Streckenlänge dabei für optimale Rahmenbedingungen und verspricht im Duell um die letzten Punkte in den Meisterschaftswertungen schon jetzt einiges an Spannung. Insgesamt neun Tickets für die Teilnahme an den RMC Grand Finals in Portugal sind noch zu ergattern.  

Das Finale der Rotax MAX Challenge Euro Trophy wirft seine Schatten voraus. Über 110 Fahrerinnen und Fahrer aus ganz Europa haben sich für die letzte Runde im diesjährigen Saisonverlauf angemeldet und gehen auf dem renommierten Kurs in Bayern auf die Reise. Das Event markiert dabei die vierte Station des Rennkalenders. Nach dem Auftakt im belgischen Genk zog der hochkarätige Rennzirkus weiter ins französische Val d’Argenton. Der Start in die zweite Saisonhälfte erfolgte daraufhin in Belgien. Auf der Traditionsstrecke in Mariembourg fanden sich nach den Wertungsläufen fünf und sechs bereits die ersten Meisterschaftsgewinner. Schon jetzt stehen Boaz Maximov (Mini MAX), Ethan Jeff-Hall (Junior MAX), Thijs Stevens (Project E20 Junior) und Luca Köster (Project E20 Senior) als neue Titelträger und Grand Finals-Teilnehmer des Jahres 2022 fest.

Nachdem die Rotax Project E20-Kategorien sowie die Mini MAX-Klasse ihren Saisonabschluss bereits feierten, konzentriert sich die Rennaction im Prokart Raceland auf insgesamt vier Klassen. Im Kampf um den Vizetitel bei den Junior MAX rechnet sich derzeit Scott Marsh (Dan Holland Racing) die besten Chancen aus. Der Brite startet als Tabellenzweiter in die Veranstaltung und liegt damit vier Zähler vor dem Niederländer Tommie van der Struijs.

Werbung

Das Klassement der Senior MAX führt Sean Butcher (KR Sport) derzeit mit einem respektablen Vorsprung vor Junioren-Aufsteiger Kai Rillaerts (JJ Racing) an. Butcher verbuchte in diesem Jahr bereits vier Laufsiege auf seinem Konto und gilt folglich auch in Wackersdorf als klarer Siegesfavorit. Nicht zu vergessen ist im Titelrennen Kai Hunter (Dan Holland Racing). Der Brite stellte sein Können schon mehrfach unter Beweis und geht in Wackersdorf als Dritter der Meisterschaft ebenfalls mit großen Ambitionen an den Start.

Auch bei den DD2 konnte sich im Saisonverlauf ein bestimmter Fahrer an der Spitze des Feldes etablieren. Mark Kimber (Strawberry Racing) gibt als Führender des Tableaus Vollgas und rangiert damit vor dem Brüder-Duo um Petr und Jakub Bezl (beide KSCA Sodi Europe) auf den Plätzen zwei respektive drei im Gesamtklassement. Auch bei den DD2 Masters hat Denis Thum (Kraft Motorsport) aus Deutschland bisher gut vorgelegt. Martynas Tankevicius (Lenktyniu Linija) liegt als Zweitplatzierter des Klassements aber immer noch in Schlagdistanz und wird beim Saisonfinale noch einmal alles geben. Der Deutsche Michael Becker komplettiert das Führungstrio dahinter als Meisterschaftsdritter.

Für die erfolgreichsten Pilotinnen und Piloten der vier Rotax MAX Challenge Euro Trophy-Klassen steht Großes in Aussicht. Auf die drei Bestplatzierten im Feld der Junior- sowie Senior MAX warten Tickets für die Teilnahme an den RMC Grand Finals im portugiesischen Portimao. Bei den DD2 lösen der Sieger sowie der Vizemeister ihr Go für das Großevent und werden zusätzlich vom Tabellenführer der DD2 Masters begleitet.

Für Daheimgebliebene verspricht das Finale der RMC Euro Trophy ebenfalls einiges an Aufregung. Unter www.rotaxmaxchallenge-eurotrophy.com können Interessierte die Geschehnisse ab Freitagnachmittag live von Zuhause aus verfolgen. Am Sonntag folgen dann die Finalrennen der besten Fahrerinnen und Fahrer des Rennspektakels.