RMC-Podium für Kraft Motorsport

Erfolgreicher Einstand in Wackersdorf

29. Juni 2021, 14:40 | Autor: Fast-Media | Luca Köster
RMC-Podium für Kraft Motorsport

Zum Saisonauftakt der Rotax Max Challenge Germany machte sich Kraft Motorsport am zurückliegenden Wochenende auf den Weg gen Bayern. In Wackersdorf standen die ersten Wertungsläufe des Jahres im Rahmen der offiziellen deutschen Rotax-Meisterschaft auf dem Programm. Mit insgesamt zwölf Piloten kämpfte das Team in vier Kategorien um die ersten Zähler des Championats und ergatterte dabei Pokale bei den Junioren sowie in der Senior-Wertung.

Auf dem 1.197 Meter langen Kurs im bayerischen Wackerdorf ging es am 26. und 27. Juni wortwörtlich heiß her. Bei hochsommerlichen Temperaturen duellierten sich knapp 110 Pilot*innen beim Saisonstart der RMC Germany. In hochkarätigen Fahrerfeldern griffen die Kraft Motorsport-Schützlinge in das Geschehen ein und überzeugten am Ende mit einer Top-Teamleitung.

Janne Stiak startete nach guten Vorläufen als Vierter in die Wertungsläufe der Junioren. Im ersten Durchgang behauptete sich der Youngster souverän unter den Top-Piloten seiner Klasse und verteidigte seine Platzierung bis in das Ziel. Auch im zweiten Rennen bewies Janne als Sechster sein Können und fuhr somit zum Pokal in der Tageswertung.

Werbung

Luis Dettling legte eine positive Steigerung hin: Nach Rang 17 im Zeittraining schob sich der Tony Kart-Pilot in den Vorläufen nach vorne und feierte am Ende in den Rennen mit jeweils Platz zehn zwei erfreuliche Ergebnisse. Gregor Feigenspan mischte als 14. im ersten Lauf noch dicht hinter seinem Teamkollegen mit, reihte sich nach einer Zeitstrafe im zweiten Durchgang jedoch nur auf Platz 21 ein.

Für Adrian Röhr ging es nach Position 24 im Eröffnungsrennen bergauf. Als 16. legte der junge Kartfahrer nach und verpasste seine ersten Meisterschaftspunkte um Haaresbreite. Jonne Mörtz haderte etwas mit den anspruchsvollen Bedingungen in Wackersdorf und beendete seine Rennen am Ende auf den Positionen 21 und 22.

Lukas Hartmann sorgte bei den Senioren mit Platz drei im ersten Rennen für Aufsehen. Auch im zweiten Lauf kämpfte Lukas bis zur letzten Runde an der Spitze des Feldes, geriet auf Platz zwei liegend jedoch in eine Kollision und schied kurz vor dem Zielstrich aus. Max Busch überzeugte daneben bis zum Schluss. Nach den Vorläufen noch 14., glänzte der 17-jährige in den Wertungsläufen und verbesserte sich bis auf den tollen dritten Rang im Finale.

Finn Stiak gehörte über das Wochenende hinweg konsequent zu den Top-Piloten der Senioren. Auf den Positionen acht und vier unterstrich der Nachwuchspilot seine Konkurrenzfähigkeit und verbuchte eine ordentliche Punkteausbeute auf seinem Konto. Luca Köster rangierte nach den Vorläufen sogar auf Position fünf und klassierte sich auch im ersten Wertungslauf als guter Sechster. Eine Kollision warf den Braunschweiger im Finale jedoch zurück und schlug am Ende mit Platz 17 zu Buche.

Rabenschwarz begann die Veranstaltung für Darius Nitu. Ausfälle zogen sich für den Kraft Motorsport-Piloten bis in das erste Rennen hinein und verhinderten respektable Platzierungen. Für einmal mehr Beachtung sorgte Darius im Finale jedoch mit einer bärenstarken Aufholjagd vom Ende des 28-köpfigen Starterfeldes bis auf Position zwölf.

Bei den DD2 gehörte Jannik Jakobs zu den schnellsten Fahrern des Klassements. Im ersten Rennen unterstrich der Routinier sein Können, ging von Platz zehn aus an seinen Kontrahenten vorbei und kämpfte am Ende als Zweiter sogar um den Sieg.

Positiv verlief das Wochenende auch für Stefan Grabow bei den DD2 Masters. Nach einem Ausfall auf Platz zehn in der Zwischenwertung, drehte der DD2-Fahrer im Wertungslauf auf und schrammte als Sechster nur knapp an den Top-fünf vorbei.

„Das war ein positiver Auftakt in die RMC-Saison für uns. In allen Klassen konnten wir an der Spitze mitmischen und mit siegfähiger Pace auftrumpfen. Leider hat uns am Ende das nötige Rennglück für noch bessere Platzierungen gefehlt. Dennoch liegen wir in den Meisterschaftswertungen durchweg in Schlagdistanz und blicken entsprechend motiviert in Richtung der kommenden Rennen. Wegen eines schweren Unfalls konnte das zweite Rennen der DD2-Klassen leider nicht stattfinden. Den Beteiligten wünschen wir gute Besserung“, resümierte Kilian Kraft das Event am Abend.

In knapp zwei Wochen geht es für Kraft Motorsport mit dem zweiten Rennen der RMC Germany weiter. Am 10. und 11. Juli macht sich das Team dann auf den Weg ins sächsische Mülsen.