7. Oktober 2015, 9:30 | Autor: Timo Deck

Am kommenden (10./11. Oktober 2015) zieht es die ROTAX MAX Challenge Germany auf das Flughafengelände von Hahn. Auf dem Hunsrückring in Rheinland-Pfalz steht der sechste und letzte Saisonlauf für die populäre Single-Brand-Serie auf dem Programm. Nachdem bereits Mitte September beim Rennen in Kerpen die ersten Vorentscheidungen in der Titelvergabe gefallen sind, ist man gespannt, wer den Reigen der Champions komplettieren wird.

Bei den Micros konnte Maximilian Krupper (ADAC Berlin-Brandenburg) vorzeitig seinen dritten Titel in Folge feiern. Auch Junior Louis Henkefend (Team TKP) sowie Senior Christopher Dreysping (VPDR / TAD Racing) haben ihre Klasse schon für sich entschieden. Für beide ist es bereits der dritte Gesamtsieg in der RMC. Ein weiterer Wiederholungstäter ist Tommy Helfinger (M-Tec Praga Racing). Der Kronauer steht ebenfalls bereits als Meister des DD2 Masters fest und konnte damit eine erfolgreiche Titelverteidigung feiern.

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Titel erwartet man in der Mini-Klasse – in den Hauptrollen Mads Riis und Tim Tramnitz (beide RS Competition). Die beiden Teamkollegen teilten sich im Jahresverlauf die Siege und werden sich beim Finale keinen Meter schenken. Riis genießt zwar noch einen Vorsprung von 27 Punkten, aber Tramnitz hat im Hinblick auf die Streichergebnisse etwas bessere Karten. Zudem gewann Tramnitz jüngst den Rhein Main Kart Cup, was ihm zusätzlichen Rückenwind geben wird.

Werbung

Die letzte noch ausstehende Entscheidung ist der Königsklasse vorbehalten: In der DD2-Kategorie wird entweder Tabellenführer Marcel Schirmer (RS Competition) das Rennen machen oder sein Verfolger Luka Kamali (CRG Racing Team). Für beide steht der erste Titelgewinn in der RMC auf dem Spiel. Denn obwohl beide sehr erfolgreich in der Euro Challenge unterwegs sind, ist noch keinem der ganz große Wurf in Deutschland gelungen.

Im Hinblick auf die begehrten Tickets für die ROTAX Grand Finals in Portugal sind Louis Henkefend (Junioren), Christopher Dreyspring (Senioren) und Tommy Helfinger (DD2 Masters) bereits gesetzt. Erfreulicherweise ist auch Marcel Schirmer (DD2) aufgrund seiner Leistungen in der Euro Challenge qualifiziert. Damit hat Luka Kamali – selbst wenn Schirmer in Hahn den Gesamtsieg holen sollte – die besten Chancen auf einen Startplatz bei der ROTAX-Weltmeisterschaft.

Neben den Rennen, die wie im Vorjahr auf der 1.377 Meter langen Omega-Variante des Hunsrückrings ausgefahren werden, bietet das letzte Event des Jahres aber auch den Rahmen für die traditionelle Abschlussfeier. Im Paddock-Club findet am Samstagabend ein großes Barbecue für alle Teilnehmer statt. Gleichzeitig wird es eine große Tombola mit Sachpreisen im Wert von mehreren Tausend Euro geben.

Alle Geschehnisse des Wochenendes können wie gewohnt im RMC-Live-Timing verfolgt werden.