7. Oktober 2015, 13:58 | Autor: Carsten Schlicher

Nachdem die Teilnehmer des Silberpokals, am Samstag beim Training noch von der Sonne verwöhnt wurden, zeigte sich das Wetter am Morgen des Renntages von seiner herbstlichen Seite. Rennleiter Reinhard Tropp war gezwungen die Veranstaltung als Wet Race zu starten.

Das Warm-Up und Zeittraining wurde in allen Klassen auf feuchtem Belag durchgeführt. Für die jüngsten Teilnehmer im Starterfeld waren die Rennbedingungen zunächst noch eindeutig. Bei dem folgenden Lauf der Juniorenklassen waren die Verhältnisse unbestimmt, im Ergebnis bleibt fest zuhalten das die Wahl von Slickreifen die beste war.

Internationalen Flair und besonders starken Zuspruch hatten die historischen Karts. Zusätzlich zu den Teilnehmern des KKCD waren 14 Fahrer aus dem Ausland mit am Start. Insgesamt 30 historische Karts aus den unterschiedlichsten Epochen hatten den Weg zum Hunsrückring gefunden. Zur Gewährleistung angemessener Wettbewerbsbedingungen wurde die Klasse nach dem Zeittraining in 2 Gruppen aufgeteilt. In der Endwertung gab es ein internationales Podest mit den Franzosen Claude Braye und Antoine de Mautor auf Platz 1 und 3. Maik Stein aus Deutschland belegte Platz 2.

Bei den Schaltkarts hatten die gemischten Bedingungen die Startaufstellung gehörig durcheinandergewirbelt, der schnellste Fahrer der Masterswertung Joachim Steck ging von der zweiten Reihe, von Platz 4 ins Rennen. In beiden Rennen führte kein Weg am schnellsten Teilnehmer des Tages Timo Schulz vorbei , neben dem Gewinn des Silberpokals erreichte er auch in der Wertung des DSW Kart Cup Platz 1 vor Pierre Nermerich und Patrik Rapp. Bei den Schaltern Masters ging der Silberpokal an Carsten Schlicher der im Finale einem anderen Teilnehmer über die Wiese ausweichen musste und sich mit guten Rundenzeiten an das Feld aufschloss. Dennis Markert sicherte sich den Sieg bei den Masters im 2.Lauf was im Gesamtergebnis Platz 2 vor Joachim Steck ergab.

Das Veranstalterteam um Manfred Scherer wickelte die nahezu störungsfreie Veranstaltung professionell und routiniert ab. Die spannenden Rennen und die hohe Leistungsdichte forderten den Teilnehmern und dem Material alles ab. Auch die Mechaniker konnten sich nicht über mangelnde Beschäftigung beklagen, nach der Mittagspause mussten die Karts mit einem Setup für trockene Verhältnisse bereitstehen.

Am Abend konnte die Organisation des RMC Rassweiler zufrieden auf eine gelungene Veranstaltung zurückblicken und die begehrten Silberpokal an die Sieger ausgeben. Die Gastgeschenke des Veranstalters werden die Teilnehmer noch lange an dieses tolle Wochenende erinnern.

Die Gewinner des DMV Silberpokal 2015 sind:
Bambini light (Jenson Winter)
World Formula Light (Nico Hofmann)
Rotax Micro (Janek Matenaar)
World Formula RK1 (Tim Valtentin)
World Formula (Simmet Janek)
Rotax Mini (Luis Laurin Speck)
Rotax Junioren (Jan Heinen)
X 30 Junioren (Rouven Wilk)
CS 125 (Norbert “Streiffi” Staszewski)
Rotax Max Senioren (Thorsten Lampert)
Rotax DD2 (Marcel Schirmer)
Rotax DD2 Masters (Edgar Claassen)
Klassik Karts (Claude Braye)
KF 2 (Jana Stier)
Schalterkarts (Timo Schulz)
Schalterkarts Masters (Carsten Schlicher)

Fotos, die Ergebnisse im Detail und weitere Infos findet Ihr auf der Website des DMV auf der Website des DMV www.dmv-motorsport.de und auf der Website des Veranstalters www.dsw-kart-cup.de.