7. Oktober 2015, 9:17 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Am vergangenen Wochenende reiste das KKC Racing Team gemeinsam mit seinem Fahrer Leon Köhler zum Finale der Deutschen Schaltkart Meisterschaft nach Kerpen und legte ein erfolgreiches Gastspiel hin. Im internationalen Teilnehmerfeld fuhr der Gillard-Kart-Importeur in den Top-Fünf mit.

Nach dem Abschluss des ADAC Kart Masters vor zwei Wochen nutzte das KKC Racing Team das Finale der Deutschen Schaltkart Meisterschaft um sich auf internationalem Terrain zu präsentieren. Für Leon Köhler war es der erste Start in dem starken Teilnehmerfeld. Die besten Fahrer aus Europa, darunter auch der neue Kart Weltmeister, gingen an den Start.

Doch schon nach den freien Trainings zeigte sich, dass sich das Team nicht verstecken braucht. Leon mischte immer auf den Top-Rängen mit und beendete das Zeittraining als hervorragender Fünfter. „Leon hat in diesem Jahr schon mehrmals sein Können bewiesen, hier setzt er dem aber noch die Krone auf“, lobte Teamchef Knut Weinhardt seinen Piloten.

In den Heats knüpfte er nahtlos daran an. Als Sechster und Vierter hing er an der Stoßstange der Führenden und lag im Zwischenklassement auf Position sechs. Bei bestem Wetter und vollen Zuschauerrängen startete am Sonntagvormittag das erste Finale. Leon gelang ein guter Start und er setzte sich auf Rang fünf fest. Leider bremste ihn ein technischer Defekt aus. „Ich hatte ein Problem an der Kupplung und musste deshalb aufgeben“, erklärte er wenig später.

Aus den hinteren Reihen zeigte er aber im zweiten Durchgang eine starke Aufholjagd und kämpfte sich im Verlauf der 23 Rennrunden bis auf Position zwölf nach vorne. Entsprechend zufrieden war Teamchef Knut Weinhardt am Abend: „Das war ein perfektes Wochenende für uns. Leon ist ohne viel Erfahrung in solch einem Feld angetreten und hat direkt überzeugt. Auch unser Rennmaterial war mehr als konkurrenzfähig. Ohne den Ausfall im ersten Rennen, wären wir in den Top-Fünf gelandet.“