Podestplatz für das B&W Kartteam beim Saisonauftakt

23. April 2014, 11:40 | Autor: Timo Deck
Podestplatz für das B&W Kartteam beim Saisonauftakt

Am Osterwochenende vom 19. bis 20. April 2014 zog es das B&W Kartteam auf den Erftlandring nach Kerpen. Bei besten Wetterbedingungen stand für den Rennstall aus Emsbüren und seine vier Schützlinge der Saisonstart der ROTAX MAX Challenge Germany auf dem Programm.

Luca Thiel absolvierte bei den Micro-Fahrern sein erstes Rennen zur ROTAX MAX Challenge Germany. Der Teamjüngste kam im Qualifying noch nicht richtig in Fahrt, verbesserte sich aber in den Rennen und wurde zweimal mit Platz fünf belohnt.

Nils Meyer absolvierte seinen zweiten Einsatz im Feld der Mini-Piloten. Im Zeittraining bewies er mit der zweitschnellsten Runde, dass mit ihm zu rechnen sein würde. Das bestätigte er auch im Prefinale, wo er wiederum Rang zwei belegen konnte. Im entscheidenden Finale drehte der letztjährige Mirco-Vizemeister mächtig auf. Er lieferte einen sehenswerten Dreikampf mit seinen Kollegen ab und kreuzte den Zielstrich als Sieger. Doch nach dem Rennen folgte die Hiobsbotschaft: Meyer erhielt wegen eines Startvergehens eine nachträgliche Zeitstrafe. Das kostete ihn letztlich den Sieg, wobei er dennoch als hervorragender Zweiter gewertet wurde.

Werbung

DD2-Pilot Dominique Ricker hatte zum Saisonstart ein schweres Los. Er haderte mit der Chassis-Abstimmung und rangierte im Zeittraining sowie den Vorläufen im Hinterfeld. Doch pünktlich zu den Finalrennen bekam man das Kart zunehmend besser in den Griff. Das machte sich auch in den Ergebnissen bemerkbar: Nach Platz 20 im Prefinale kämpfte er sich im Finale auf den beachtlichen 16. Rang nach vorne.

Tamino Bergmeier vertrat die Teamfarben im vollbesetzten Feld der Junioren. Zunächst lief es noch nicht nach Plan für den amtierenden RMC-Mini-Champion. Er kam im Qualifying nicht über Platz 20 hinaus. Dafür nutzte er seine Chance in den Vorläufen: Bravourös erkämpfte er sich die Positionen 13 und zehn und landete damit auf Rang zehn des Rankings. Dies bot eine gute Ausgangslage für das Prefinale, wo ihn aber eine Rangelei zurückwarf. Mehr als Platz 20 konnte der Youngster nicht mehr holen. Trotzdem startete Bergmeier motiviert ins Finale. Mit einer kämpferischen Leistung machte er zahlreiche Positionen gut und sah die Zielflagge auf dem versöhnlichen 13. Platz.

„Ich bin durchaus zufrieden mit dem Saisonauftakt. Meyer gehört bei den Minis zum Favoritenkreis. Unser Micro-Fahrer findet sich immer besser zurecht und auch bei den DD2 geht es vorwärts. Gut hat sich auch Bergmeier bei den Junioren geschlagen. Es fehlt noch etwas Erfahrung nach dem Klassenaufstieg, aber die Top-Ten werden demnächst möglich sein“, fasst Teamchef Wolfgang Krauss zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.