KSM Racing Team gewinnt RMC-Auftakt in Kerpen

23. April 2014, 10:37 | Autor: Timo Deck
KSM Racing Team gewinnt RMC-Auftakt in Kerpen

Für das KSM Racing Team stand am Osterwochenende vom 19. bis 20. April 2014 der Saisonstart der ROTAX MAX Challenge Germany auf dem Programm. Vier Piloten schickte der Bergheimer Rennstall in das erste von sechs Saisonrennen auf den Erftlandring.

Im Feld der DD2 Masters war Michael Becker in Topform. Der amtierende DD2 Masters-Vizemeister sicherte sich im Zeittraining die Bestzeit und ging von der Pole-Position aus ins Prefinale. Hier führte er das Feld lange an, bevor die Spitze abtreten musste. Trotz zahlreicher Angriffsversuche musste sich der Hagener am Ende mit Position zwei begnügen. Die schnellste Rennrunde deutete allerdings schon an, dass er im Finale noch einmal angreifen würde. Und das tat Becker auch: Im entscheidenden letzten Rennen bugsierte er sich an die Spitze und hielt den Angriffen seines Verfolgers bis zum Schluss stand. Wiederum mit der schnellsten Rennrunde unterwegs sicherte sich Becker damit den ersten Sieg des Jahres.

Luca Wollgarten, Nick Worm und Marcel Mayer bildeten das KSM-Trio im vollbesetzten Feld der Junioren. Marcel Mayer begann das Wochenende verhalten und fand sich im Zeittraining auf Platz 19 wieder. In den Heats steigerte er sich und verbesserte sich auf den 16. Rang. Diese Leistung wusste er im Prefinale zu bestätigen, indem er als 17. die Zielflagge sah. Im abschließenden Finale hatte er kein Glück und musste vorzeitig die Segel streichen. Das galt auch für Teamkollege Wollgarten, der im Finale in vielversprechender Position liegend in eine Kollision verwickelt wurde. Dabei hatte das Wochenende aussichtsreich begonnen: Mit Platz vier nach den Heats und selbiger Platzierung im Prefinale hatte er seine Möglichkeiten unter Beweis stellen können.

Werbung

Seine positive Entwicklung zeigte Nick Worm. Der Solinger glänzte im Zeittraining mit dem hervorragenden vierten Platz. Doch in den Heats wurde er gleich mehrfach Opfer einiger Kollisionen und fiel auf die 18. Position im Zwischenklassement zurück. Mit der schnellsten Rennrunde im zweiten Vorlauf unterstrich er trotzdem seine gute Form. Im Prefinale zeigte er ebenfalls eine kämpferische Leistung: Im hartumkämpften Feld fuhr er bis auf Rang elf nach vorne. Ähnlich wollte er im Finale verfahren, wo ihn aber eine Rangelei einige Positionen kostete. Letztlich war Platz 16 aber ein solides Ergebnis.

„Ich bin sehr zufrieden mit dem Wochenende. Becker hat ein super Wochenende abgeliefert. Bei den Junioren hat Luca leider Pech gehabt, sonst wäre ein gutes Ergebnis drin gewesen. Nick und Marcel entwickeln sich kontinuierlich weiter und konnten an diesem Wochenende schon das ein oder andere Ausrufezeichen setzen. Ich bin sehr zuversichtlich, dass die beiden in Oppenrod noch nachlegen werden“, so Teamchef Thomas Muchow.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.