21. Mai 2014, 11:21 | Autor: Rimo-Verlag

Vier Piloten gingen am vergangenen Wochenende vom 17. bis 18. Mai 2014 unter der Bewerbung des KSM Racing Teams beim zweiten Saisonlauf der ROTAX MAX Challenge Germany (RMC) im hessischen Oppenrod an den Start, um bei besten Witterungsbedingungen um Punkte und Pokale zu kämpfen. Am Ende feierte die Mannschaft einen Sieg und einen Podestplatz.

Allen voran bestätigte Michael Becker im DD2 Masters seine anhaltend gute Form. Nachdem sich Becker im Zeittraining noch mit Position vier begnügen musste, fand der Hagener im Prefinale die fehlenden Zehntelsekunden auf die Spitze. Entsprechend konnte er sich mit nur 0,852 Sekunden Rückstand den dritten Platz sichern.

Perfekt lief es dann im Finale: Früh bugsierte sich Becker auf Rang zwei und setzte den Führenden rundenlang unter Druck. Pünktlich zur Halbzeit schob sich Becker mit einem beherzten Manöver an die Spitze. Dennoch hatte er die restlichen Runden einen hartnäckigen Verfolger im Nacken. Mit taktischem Geschick konnte Becker seinen Gegner aber bis zum Fallen der Zielflagge in Schach halten und seinen zweiten Sieg in Folge feiern und die Meisterschaftsführung verteidigen.

Werbung

Für die Junioren Nick Worm, Marcel Mayer und Luca Wollgarten verlief das Wochenende zweigeteilt. Mayer kam im Zeittraining und den Heats noch nicht wirklich in Fahrt und rangierte im Hinterfeld. Im Prefinale ging es dann aufwärts und so sah der Youngster als 19. die Zielflagge. Im Finale reichte es letztlich zum 23. Platz, was dennoch die bislang beste Punkte-Ausbeute für den Piloten aus Nüsttal darstellt.

Auch bei Nick Worm lief es nicht perfekt: Im Qualifying blieb der Solinger unter seinen Möglichkeiten. Doch in den Heats bewies Worm seine Qualitäten und kämpfte sich im Zwischenklassement auf Rang 15 nach vorne. Diese solide Ausgangslage wollte Worm im Prefinale ausbauen, allerdings wurde er in eine massive Kollision verwickelt, die er selbst glücklicherweise weitgehend unverletzt überstand. Sein Kart war jedoch stark beschädigt und musste für das Finale schnellstmöglich wieder fahrbereit gemacht werden. Mit einem reparierten Kart musste Worm vom Ende des Feldes starten. Er machte das Beste aus der Lage und fuhr letztlich noch auf Position 22 ins Ziel.

Luca Wollgarten holte als Dritter im Bunde die Kohlen aus dem Feuer. Dabei ließ Wollgarten es im Zeittraining noch verhalten angehen und sicherte sich Position neun. In den Vorläufen bewies er seine Racer-Qualitäten und erkämpfte sich die Plätze sieben und fünf. Das bedeutete den fünften Startplatz für das Prefinale, den Wollgarten im 14 Runden langen Rennen auch souverän behaupten konnte. Im entscheidenden Finale legte Wollgarten noch eine Schippe drauf und katapultierte sich auf den verdienten dritten Rang. Damit sicherte sich Wollgarten nicht nur seinen ersten Podestplatz des Jahres, sondern auch sein bestes Saisonergebnis.

Weiter geht es für die ROTAX-Piloten des KSM Racing Teams am 14. und 15. Juni 2014 im bayerischen Ampfing, wo die ROTAX MAX Challenge Germany ihre Saisonhalbzeit absolviert.