15. Juni 2015, 20:01 | Autor: Kartsport Klimm

Bei unglaublich sommerlichen Temperaturen wurde am 7. Juni 2015 der zweite Lauf zur RMC auf dem Schweppermannring in Ampfing ausgetragen. Mit dabei waren sechs Fahrer des Team Kartsport-Klimm.

In der starken Juniorklasse starteten Laurin Frey und Selina Schleicher für das Team. Bei seinem 2. Saisonstart in der RMC konnte sich Laurin sehr gut behaupten. Er beendete sein Zeittraining auf der 8. Position. Eine sehr gute Ausgangsbasis für die folgenden Heats, die er beide als Fünfter beendete. Im Prefinale auf Platz drei startend, wurde er in eine Kollision verwickelt, die ihn auf den 23. Platz zurück warf. Mit einer hervorragenden Aufholjagd konnte er hier wieder bis auf Platz 13 vorfahren. Im Finale legte Laurin noch etwas nach und überfuhr am Ende als Neunter die Ziellinie.

Selina belegte im Quali den 20. Platz. In beiden Heats geriet sie jeweils in eine Rangelei und verbog sich 2 mal die Lenksäule. Im Prefinale von der letzten Position aus startend konnte sie bis auf Position 20 vorfahren. Im abschießenden Finale biss Selina noch einmal die Zähne zusammen, verbesserte sich um einige Plätze und sah als 16. die schwarz/weiß karierte Flagge.

Werbung

In der Klasse DD2 war Bryan Adamski für das Team gemeldet. In dieser starken Klasse, bei der im Zeittraining die gefahrenen Rundenzeiten aller 30 Fahrer innerhalb einer Sekunden lagen, überfuhr Bryan als 19. die Ziellinie. Die Heats beendete Bryan auf den Plätzen 16 und 27, woraus sich der 20. Startplatz für das Prefinale ergab. Hier beschädigte sich Bryan bei einer Kollision sein Kart und wurde am Ende als 25 abgewunken. Im abschließenden Finale gab er alles und schob sich im Verlauf des Rennens durch seine saubere Fahrweise bis auf Pos. 18 nach vorne.

Mit Thomas Schumacher, Mario Meissner und Stefan Kewitz gingen 3 Fahrer in der Klasse DD2 Master für das Team an den Start. Thomas, im Zeittraining auf Platz fünf abgewinkt, beendete das Prefinale mit 1/10 sec. auf den Führenden auf der dritten Position. Im Finale musste er eine Position wieder abgeben und sah als Vierter die Zielflagge. Mario, in seiner Qualifikation als Siebter abgewinkt, verbesserte sich im Prefinale um einen Platz auf den sechsten In seinem Finale lieferte er sich mit einem Kontrahenten einen Fight, der die Rennleitung leider dazu animierte die beiden Streithähne zu disqualifizieren. Stefan bestritt in Ampfing sein zweites Rennen. Das Zeittraining beendete er noch auf dem 17. Platz, verbesserte sich im Prefinale um zwei Plätze auf 15 und wurde im abschließenden Finale als 14 gewertet. Eine tolle Leistung.

„Ampfing war, nicht zuletzt aufgrund der fast unerträglichen Hitze, besonders schwierig für die Fahrer, Betreuer und das Material,“ so Teamchef Bernd Klimm. „Trotzdem sind wir mit der Performance der Karts und den Ergebnissen sehr zufrieden. Fahrer und Mechaniker haben einen sehr guten Job gemacht,“ so Klimm abschließend.

Der nächste Lauf zur RMC findet am 05. Juli 2015 in Oppenrod statt.