Ernüchternder Start in die zweite Saisonhälfte für Nick Worm

11. August 2015, 14:09 | Autor: Timo Deck
Ernüchternder Start in die zweite Saisonhälfte für Nick Worm

Am 8. und 9. August startete Nick Worm auf dem Vogelsbergring in Wittgenborn in die zweite Saisonhälfte der ROTAX MAX Challenge Germany. Bei sommerlichen Temperaturen wollte der Youngster nach einem problembehafteten Wochenende in der Motorsportarena Stefan Bellof Anfang Juli wieder angreifen und mit seinen Leistungen überzeugen.

In den Trainingssessions konnte sich der junge Solinger mit konstanten Rundenzeiten in Szene setzten und kristallisierte sich als klarer Top-10-Kandidat heraus. Demensprechend motiviert startete Nick in das morgendliche Zeittraining am Sonntag. Auch hier hinterließ der KSM-Pilot mit Rang zehn und lediglich zwei Zehntelsekunden Rückstand auf Rang neun einen starken Eindruck.

Von aussichtsreicher Position gestartet, ging Nick in die beiden Vorläufe, welche sich allerdings nicht erwartungsgemäß entwickelten. Im ersten Heat wurde ihm das Überfahren eines Kerbs zum Verhängnis, woraufhin seine Kette absprang und er zum Aufgeben gezwungen war. Auch im zweiten Vorlauf hatte er kein Glück. Zwei Kollisionen verhinderten ein besseres Ergebnis als Rang 19.

Werbung

Somit musste er das Prefinale vom letzten Startplatz aus in Angriff nehmen. Nach einer aufregenden Aufholjagd sicherte er sich hier letzten Endes Rang 14 und wollte seine Form im Finale bestätigen. Aufgrund der ungünstigen Außenbahn am Start verlor er zunächst jedoch viele Positionen, schickte sich allerdings an, diese wieder gutzumachen. Seiner erneuten Aufholjagd wurde ein jähes Ende gesetzt, als eine weitere unverschuldete Kollision ihn abermals einbremste. Somit beendete Nick den Lauf auf Platz 18.

„Ich bin natürlich total enttäuscht über dieses Wochenende“, meinte Nick nach dem Finale. „Im Training konnte ich noch die Zeiten der Top-10 mitgehen, doch in den Vorläufen ging es dann bergab. Im Prefinale und Finale konnte ich dann trotz Problemen einige Positionen gutmachen, aber das hat leider nicht gereicht“, so der Solinger.

Der nächste Lauf zur RMC Germany findet am 13.09. in Kerpen statt. Für Nick steht somit sein Heimrennen an und er blickt frohen Mutes auf die bevorstehenden Läufe auf dem Erftlandring voraus. Hier hält der Solinger den Rundenrekord der ROTAX Junioren und hofft somit wieder auf ein ermutigendes Resultat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.