11. August 2015, 14:11 | Autor: Timo Deck

Am 8. und 9. August reisten die ROTAX-Piloten des KSM Racing Teams nach Wittgenborn, um auf dem Vogelsbergring in die zweite Saisonhälfte zu starten. Bei sommerlichen Temperaturen zeigten die KSM-Piloten starke fahrerische Leistungen, welche mit entsprechenden Resultaten belohnt wurden: Neben zwei Podestplätzen konnten weitere solide Punkteränge zelebriert werden.

In gewohnter Manier konnte Michael Becker im DD2 Masters mit starken Top-3-Ergebnissen auf sich aufmerksam machen. Im Zeittraining gelang es ihm jedoch nicht, sich als einer der besten Drei zu qualifizieren und er musste sich mit Rang fünf zufriedengeben. Im ersten Prefinale konnte sich Becker jedoch auf Position drei nach vorne kämpfen. Im Finale lieferte er sich ein aufregendes Duell mit seinem Meisterschaftsrivalen. Erst ein unglückliches Überrundungsmanöver gab den Ausschlag, sodass Becker am Ende wieder Platz drei belegte.

In der DD2-Kategorie zeigte Luca Wollgarten eine starke Performance. Nachdem der Youngster nach seinem mutigen Sprung aus der Junioren-Klasse in die DD2 bereits einige Highlights setzen konnte, kam er im Zeittraining in Wittgenborn nicht über den 18. Platz hinaus. In beiden Heats konnte er sich allerdings stetig nach vorne arbeiten. Den ersten Vorlauf beendete er auf Rang 16, während er im zweiten Vorlauf mit Rang 14 sogar eine starke Mittelfeldplatzierung erzielte. Von dieser aussichtsreichen Position ging es für Wollgarten anschließend in das Prefinale, in welchem er seine Position nicht nur erfolgreich verteidigen konnte, sondern sich auch auf Platz 13 vorarbeitete. Nach dieser starken Vorstellung in der hart umkämpften DD2-Kategorie ging der KSM-Pilot hochmotiviert in das Finale. Hier war er abermals in der Lage, seine Position zu verbessern und überquerte die Ziellinie als Zwölfter.

Werbung

Auch die beiden KSM-Junioren Nick Worm und Jan Heinen konnten solide Leistungen abrufen. Während Worm nach Platz zehn im Zeittraining hoffnungsfroh in die anschließenden Rennen startete, musste er sowohl in den Vorläufen als auch den finalen Rennen herbe Rückschläge einstecken. In den Vorläufen war er nach Problemen gezwungen, sich mit Rang 22 und 19 zufriedenzugeben und ging das Prefinale somit vom letzten Startplatz aus an. Nach einer starken Aufholjagd ging es auf Rang 14 nach vorn, doch im Finale fiel er aufgrund einer unverschuldeten Kollision wieder auf Position 18 zurück.

Teamkollege Heinen erlebte ein wesentlich erfreulicheres Wochenende. Nachdem sich der Youngster bereits im Zeittraining als Vierter in Szene setzen konnte, sicherte er sich in den Heats mit den Rängen sechs und fünf den fünften Startplatz für das Prefinale. Hier konnte sich Heinen sogar auf Rang vier vorarbeiten. Im hartumkämpften Finale konnte er seine Position nicht halten, fand aber mit Rang sechs einen hervorragenden Wochenendabschluss und holte zudem wichtige Punkte für die Gesamtwertung.

Am 13. September geht es für die KSM-ROTAX-Piloten dann auf dem Erftlandring in Kerpen weiter. Die Piloten hoffen hier wieder allesamt auf ein starkes Gesamtresultat.