Drei Podestplätze für KSM Racing Team in Wittgenborn

8. Juli 2014, 12:08 | Autor: Timo Deck
Drei Podestplätze für KSM Racing Team in Wittgenborn

Erfolgreich ist das KSM Racing Team am vergangenen Wochenende in die zweite Saisonhälfte der ROTAX MAX Challenge Germany gestartet. Auf dem Vogelsbergring in Wittgenborn konnte sich der Rennstall aus Bergheim wieder in Szene setzen und drei Podestplätze einfahren …

Mini-Pilot Titus-Shanghai Schmidli kam im Zeittraining noch nicht richtig in Fahrt. Der Meisterschaftsführende musste sich mit Platz fünf zufriedengeben. Im Prefinale verbesserte er sich aber auf Rang vier bevor er sich im Finale auf Position zwei katapultierte. Obwohl das Wochenende nicht ganz optimal für den Schweizer verlief, schaffte er somit noch den Sprung auf das Podium und verteidigte zugleich die Tabellenspitze.

Michael Becker hinterließ einen gewohnt starken Eindruck im DD2 Masters. Im Qualifying und beiden Finalrennen landete er auf Platz zwei. Selbige Position belegt der Hagener auch in der Meisterschaft, wo er nach wie vor als heißer Favorit auf den Gesamtsieg gilt.

Werbung

Bei den Junioren gingen Marcel Mayer, Luca Wollgarten und Robin Brezina für KSM an den Start, während Nick Worm leider pausieren musste. Der Solinger hatte sich beim Rennen in Ampfing einen doppelten Ellbogenbruch zugezogen und wird frühestens beim Rennen in Wackersdorf wieder mit von der Partie sein. Worms Teamkollegen hielten die Stellung in Wittgenborn: Marcel Mayer konnte seine persönliche Bestleistung aufstellen und schaffte in beiden Finalrennen den Einzug in die Top-20.

Die Speerspitzen Luca Wollgarten und Robin Brezina kamen im Zeittraining noch nicht perfekt zurecht. Doch das Duo nutzte die Vorläufe, um sich im Ranking weiter nach vorne zu arbeiten. Wollgarten sicherte sich als Zweiter einen Startplatz in der ersten Startreihe, während Brezina als Siebter ebenfalls gut im Rennen lag.

Ihre Performance bestätigten die beiden im Prefinale: Wollgarten drehte die schnellste Rennrunde, behauptete seinen zweiten Rang und verpasste den Sieg nur um Sekundenbruchteile. Brezina etablierte sich derweil erneut als Siebter in den Top-Ten. Im entscheidenden Finale musste Wollgarten zwar eine Position abtreten, holte als Dritter aber einen verdienten Podestplatz, der ihm in der Meisterschaft nun den dritten Rang beschert. Damit liegt er in der Tabelle direkt hinter Teamkollege Brezina, der im Finale als Fünfter wichtige Punkte sammeln konnte.

„Es hat zwar an diesem Wochenende nicht zum Sieg gereicht, aber wir haben in allen Klassen auf dem Podium gestanden“, so KSM-Teamchef Thomas Muchow zufrieden. RMC-Einsatzleiter Thomas Neubert ergänzt: „Unsere Pace stimmt in allen Klassen. Wir führen die Gesamtwertung der Minis an und haben auch im DD2 Masters und bei den Junioren sehr gute Chancen in der Meisterschaft.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.