Dörr Group unterstützt Rotax Max Challenge

Renn-DNA in der Familie weitergeben

14. Dezember 2015, 10:49 | Autor: Bettina Eichhammer
Dörr Group unterstützt Rotax Max Challenge

Als jahrelang erfolgreicher Rennfahrer weiß Rainer Dörr um die Bedeutung von Nachwuchsarbeit. Deshalb ist es ihm besonders wichtig, die ROTAX MAX Challenge 2016 als Sponsor zu unterstützen. Seine Söhne fahren in der Kartserie erfolgreich um Spitzenplätze.

Ein Leben ohne Motorsport ist in der Dörr Group wohl undenkbar. Schon mit elf Jahren startete Rainer Dörr aktiv im Motocross und schaffte es 1986 sogar – im Alter von 16 Jahren – Deutscher Juniorenmeister in der 80 ccm-Klasse zu werden. Von klein auf saugte der heutige Inhaber der Dörr Group alles auf, was mit Rennstrecke, Autos und deren Technik zu tun hatte. Das Team Dörr Motorsport ist seit 16 Jahren eine feste Größe bei Europas größter Breitensportserie, der VLN-Langstreckenmeisterschaft, und beim ADAC Zurich 24h-Rennen am Nürburgring. Neben dem Erfolgserlebnis in der Grünen Hölle geht es nun darum, die Zukunft für den Nachwuchs zu sichern.

Hauptsponsor Dörr Group
Seit ihrem Debut 2003 hat sich die ROTAX MAX Challenge zu einer der Top-Kartserien in Deutschland entwickelt. 2016 wird die Dörr Group erneut als Hauptsponsor verantwortlich zeichnen. „Ich bin überzeugt vom Konzept der ROTAX MAX Challenge. Das Team um Andreas Matis wird die Serie in eine sichere Zukunft führen“, berichtet Rainer Dörr. „Jungen Nachwuchsfahrern wird hier ein optimales Umfeld geboten, um den ersten Schritt auf der Motorsport-Karriereleiter ganz nach oben zu machen.“

Werbung

Renn-DNA erfolgreich weitergegeben
Als Teamchef ermöglicht Rainer Dörr heute Rennfahrern ein professionelles Umfeld am Nürburgring. Seine Renngene hat er erfolgreich an seine Söhne weitergegeben, die in der ROTAX MAX Challenge um jede Sekunde kämpfen. So wurde Phil Dörr 2014 Zweiter in der Mini-Klasse der Nachwuchsserie und hat parallel dazu die Meisterschaft im Rhein-Main-Kart-Cup für sich entschieden. 2015 konnte sich Phil in der nächsthöheren Junior-Klasse mit einem fünften Platz in der Gesamtwertung der ROTAX MAX Challenge behaupten. Der 14-Jährige testet sich bereits erfolgreich auf europäischer Ebene aus.

Sein vier Jahre jüngerer Bruder sitzt ebenfalls seit 2011 im Kart und ist nicht nur der amtierende Meister in der Micro-Klasse des Rhein-Main-Kart-Cup, sondern auch Zweiter in seiner Klasse in der Gesamtwertung der ROTAX MAX Challenge. 2016 wird er in der nächsthöheren Micro-Klasse wieder versuchen, aufs Podium zu kommen. Phil und Ben fahren mit sieben weiteren ambitionierten Nachwuchsfahrern im Alter von neun bis 22 Jahren in einer Mannschaft um Teamchef Rainer Dörr.

Kartfahren für die Straße
Jetzt können alle Speedbegeisterten auch neben der Rennstrecke das ultimative Fahrgefühl erleben, denn die Dörr Group bietet ein Sondermodell mit Spezialdeal an. Beim Kauf einer Lotus Elise 220 Cup ROTAX Edition übernimmt Rainer Dörr das Nenngeld für die Saison 2016. Den Deal gibt es zum ersten Mal in der Geschichte der ROTAX Max Challenge. Andreas Matis, Organisations-Leiter der ROTAX Max Challenge, blickt optimistisch in die Zukunft: „Die tolle Partnerschaft mit der Dörr Group bildet ein solides standfestes Fundament für die kommenden Jahre. Ich bin zuversichtlich, dass wir die Serie zusammen weiter voranbringen werden.“

Der Terminkalender der ROTAX MAX Challenge 2016:
19.03.2016 – Wittgenborn Kids Experience Day
16./17.04.2016 – Wackersdorf ROTAX MAX Open
21./22.05. – Genk
18./19.06. – Hahn
30./31.07. – Wittgenborn
20./21.08. – Kerpen
01./02.10. – Wackersdorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.