14. Dezember 2015, 15:44 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Deutscher räumt in Südamerika ab

Eine erfolgreiche Saison liegt hinter Thomas Kühne. Der Deutsche betritt sein zweites Rennjahr und räumt in Brasilien kräftig ab. Neben den Vizetiteln in der Südamerikanischen Kart Meisterschaft und dem Rotax Max Festival, setzte sich der Youngster nun im São Paulo Cup durch. 2016 plant er den Aufstieg zu den Junioren.

Mit gerade einmal elf Jahren und in seinem zweiten Jahr im Kartsport überhaupt blickt Thomas „Tommy“ Kühne (Audi Sport/Kienbaum/TR3 Motorsport) auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Der Wahlbrasilianer mischte bei allen Rennen an der Spitze mit und setzte gleich mehrere Ausrufezeichen. In der Südamerikanischen Meisterschaft und dem Rotax Festival kämpfte er um den Sieg – am Ende sprang in beiden Championaten der Vizetitel heraus. Mit einem Streckenrekord auf der berühmten Kartstrecke Interlagos verewigte er zusätzlich seinen Namen in den Bestenlisten.

Noch einmal allen Grund zur Freude hatte er beim São Paulo Cup. In 18 von 20 Rennen stand Tommy auf dem Siegerpodium, davon gleich acht Mal als Sieger. Entsprechend zufrieden viel das Resümee des elfjährigen Champion aus: „Ich habe die Saison wirklich genossen. Das Niveau meiner Konkurrenten war sehr hoch, die meisten hatten mehr Erfahrung als ich und einige sind sogar im Ausland Rennen gefahren.“ Mit seinem Sieg setzte sich Tommy gegen berühmte Namen durch. Zweitplatzierter im São Paulo Cup wurde Fernando Barrichello, der jüngere Sohn des ehemaligen Formel 1-Fahrers Rubens Barrichello, gefolgt von Nicholas Giaffone, Sohn des ehemaligen Piloten Zequinha Giaffone.

„Ich habe in diesem Jahr sehr viel gelernt und es war interessant bei zwei wichtigen Meisterschaften dabei gewesen zu sein und Erfahrungen zu sammeln“, fuhr das Nachwuchstalent fort. Unterstützung erhält er durch Waltinho Travaglini (Teamleiter TR3 Motorsport), der als Coach Piloten wie Ayrton Senna, Rubens Barrichello und Fernando Alonso schulte. „Tommy ist ein sehr schneller Pilot. In seinem ersten Rotax Jahr zeigte er eine überdurchschnittliche Leistung. Er fährt immer unter den Ersten“, bewundert das brasilianische Kart-Idol Waltinho Travaglini seinen Schüler vollen Lobes.