12. August 2015, 14:09 | Autor: Timo Deck

Zum vierten Saisonlauf der ROTAX MAX Challenge Germany reiste das B&W Kartteam am 8. und 9. August 2015 auf den Vogelsberg in Hessen. Die Ergebnisse auf der 1.038 Meter langen Strecke von Wittgenborn gaben für die Mannschaft rund um die Teamchefs Birgit und Wolfgang Krauss Anlass zur Freude und zeigten, dass man im Spitzenfeld mitmischen kann.

Im Feld der Micro-Piloten traten mit Guiseppe Fico und Luca Thiel zwei hochmotivierte Youngster aus den Kreisen des Teams an. Gleich im Zeittraining demonstrierten sie ihre Ambitionen: Fico etablierte sich auf dem dritten und Thiel sogar auf dem zweiten Platz und beide belegten damit aussichtsreiche Startpositionen für das Prefinale. Beiderseits zeigten sie sich dabei auf Augenhöhe: Gerade einmal neun Tausendstelsekunden trennten die beiden Teamkollegen, die sich an jedem Rennwochenende gegenseitig zu Höchstformen treiben.

Das Prefinale konnte dies nur bestätigen. Nach der Disqualifikation des Führenden fuhren die B&W-Piloten in einem aufregenden Duell zu einem fulminanten Doppelsieg bei den Micros und sammelten damit wichtige Punkte in der Meisterschaft, die vor allem im Ausklang der Saison von immenser Wichtigkeit sein können. Thiel behielt dabei zu guter Letzt mit einem hauchdünnen Vorsprung von zwei Zehntelsekunden die Nase vorn und verwies Fico auf den zweiten Platz.

Werbung

Im abschließenden Finale befanden sie sich nach einer starken Leistung beide auf Podestkurs. Starke und konstante Rundenzeiten unterstrichen die beeindruckende Performance der Youngster. Für Thiel kam es jedoch anders als gedacht. Nachdem er sich im Ziel über einen zweiten Platz freuen konnte, wurde er aufgrund von technischen Unregelmäßigkeiten disqualifiziert. „Leider ist bei Luca ein magnetischer Rahmen festgestellt worden. Das ist ganz klar unser Versäumnis, weil wir dies selbst nicht geprüft haben. Unser Karthersteller wird schnellstmöglich ein regelkonformes Chassis ohne Berechnung bereitstellen. Wir können uns nur entschuldigen”, erklärte Teamchef Wolfgang Krauss. Freue durfte sich jedoch Giuseppe Fico, der die Kohlen aus dem Feuer holte. Als Zweiter feierte er seinen ersten Podestplatz in der RMC.

Mit Robert Kindervater trat das B&W Kartteam im vollbesetzten Feld der Senioren an. Kindervater zeichnete sich schon bei den letzten Veranstaltungen durch einen starken Grundspeed aus, doch im Zeittraining konnte er diesen nicht vollends umsetzen. Am Ende landete er mit nur vier gefahrenen Runden auf dem 17. Platz, doch in den Heats entfaltete Kindervater wieder sein ganzes Potenzial. Mit der schnellsten Runde in beiden Heats fuhr er wie entfesselt unter die Top-Ten. Im Gesamtranking qualifizierte er sich für die Finalläufe als Siebter aussichtsreich für das erste Hauptrennen.

Im Prefinale konnte Kindervater seine Leistung entgegen der guten Vorzeichen nicht bestätigen. Bereits nach Runde sieben musste der B&W-Pilot vorzeitig die Segel streichen. Keineswegs beirrt sorgte Kindervater im Finale jedoch abermals mit einer hervorragenden Aufholjagd für einen versöhnlichen Abschluss. Vom Ende des Feldes gestartet, fuhr er kämpferisch auf den achten Platz nach vorne, sodass er im Ziel nicht nur unmittelbar in den Top-Ten lag, sondern als bester Rookie auch einen Achtungserfolg verzeichnete.

Teamchef Wolfgang Krauss konnte sich nach starker Leistung seiner Piloten beim vierten Saisonverlauf in Wittgenborn über ein durchweg erfolgreiches Wochenende freuen: „Die Leistungskurve unserer Fahrer zeigt stetig nach oben. Sowohl bei den Micros als auch im Feld der Senioren konnten wir eine gute Vorstellung abliefern. Wir sind überaus zufrieden und freuen uns schon jetzt auf die noch zwei auszustehenden Rennen in Kerpen und Hahn.”