RL Competition zurück auf X30 Podium

12. August 2015, 14:06 | Autor: Robin Landgraf
RL Competition zurück auf X30 Podium

Das vorletzte ADAC Kart Masters Rennen der Saison fand am ersten August Wochenende in Kerpen statt. Unter hochsommerlichen Bedingungen glänzten dieses Mal die bisherigen Sorgenkinder der Saison. Die X30 Senioren von Robin Landgraf, namentlich Emil Sawan Montag und Timo Hochwind avancierten zu den Hauptakteuren der Serie und fanden zurück zu alter Stärke.

Schon nach den Heats war klar, dass die X30 Senior Klasse einiges an Spannung zu bieten hat. Emil qualifizierte sich nur als 12. Da er in der Eliminationsphase mehrere Rempeleien zum Opfer fiel und damit mächtig an Boden verlor. Timo qualifizierte sich als toller sechster.

Der erste Lauf wurde dann zum Rennen des Emil Sawan Montag der von Position 12 aus gestartet bis auf Platz 3 fuhr und damit den ersten Podiumserfolg der Saison verbuchen konnte. Timo Hochwind fiel leider in Folge einer übermütigen Aktion eines Konkurrenten auf Position 14 zurück.

Im zweiten Lauf der X30 Senioren kämpfte Emil bis zur letzten Runde in der Führungsgruppe und wurde final toller fünfter. Timo Hochwind verbesserte sich noch auf Platz 12.

Bei den KF-Junioren war in Kerpen scheinbar irgendwie der Wurm drin. Richard Cobilanski erwischte es am schlimmsten. Er hatte nach Platz 9 im Zeittraining im ersten Heat direkt zu Beginn einen Unfall und musste ins Krankenhaus. Die Veranstaltung war für Ihn damit beendet.

Marius Zug hatte ebenfalls fiel Pech im ersten Heat und musste nach einem Startcrash aufgeben. Nach einem tollen fünften Platz im zweiten Heat hieß dies Platz 16 für den ersten Lauf. Und hier passierte es wieder, genau vor Marius drehte sich ein Konkurrent und er konnte nicht mehr ausweichen. Für das zweite Rennen bedeutete dieser Ausfall Startplatz 24 und damit die denkbar ungünstigste Ausgangsposition. In einem beherztem Rennen demonstrierte Marius jedoch Moral und mentale Stärke und fuhr bis auf Platz 9 nach vorne und betrieb damit massive Schadensbegrenzung.

Valentin Wiesender erlebte ein Wochenende zum vergessen. Nach einem miserablen Zeittraining reichte es in den Rennen nur zu Platz 17 und 22.

Robin Landgraf: „Ich bin mit dem Wochenende final recht zufrieden. Bei den X30 Senioren mischen wir wieder ganz vorne mit und bei den Junioren war uns das Glück dieses Mal nicht ganz so treu wie sonst immer dieses Jahr, dennoch hat Marius im Finale gezeigt das er immer unter jeden Bedingungen das Ruder rum reißen kann.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.