Berg- und Talfahrt zum RMC-Abschluss für das KSM Racing Team

13. Oktober 2015, 12:49 | Autor: Timo Deck
Berg- und Talfahrt zum RMC-Abschluss für das KSM Racing Team

Am 10. und 11. Oktober gastierte die ROTAX MAX Challenge Germany auf dem Hunsrückring in Hahn. Das von allen lange erwartete Saisonfinale entwickelte sich für das KSM Racing Team zu einer wahren Berg- und Talfahrt, bei welcher herbe Rückschläge hingenommen werden mussten. Dennoch konnte mit einem starken dritten Meisterschaftsplatz von Michael Becker auch ein versöhnliches Ende gefunden werden.

Bei den Junioren gingen bei dem erfolgreichen deutschen Kartteam Nick Worm und Jan Heinen an den Start. Für Worm traten bereits am Trainingssamstag die ersten Probleme auf, denn technische Probleme verhinderten konkurrenzfähige Rundenzeiten. Im Zeittraining gelang Nick Worm ein großer Sprung nach vorn, denn er halbierte seinen Rückstand und qualifizierte sich auf einem aussichtsreichen neunten Platz. Kurz vor den Heats traten jedoch erneut Probleme auf: Worms Kart sprang nicht mehr an. Nachdem trotz intensiver Suche keine Fehlerquelle gefunden wurde, meldete man den jungen Deutschen kurzfristig von dem Event ab.

Für seinen Teamkollegen Jan Heinen verlief das Wochenende wesentlich erfolgreicher: Bereits im Warm-Up positionierte er sich als starker Vierter und konnte sich im Zeittraining sogar noch um einen Platz verbessern. Im ersten Heat zeigte er eine starke Leistung und erkämpfte sich einen soliden sechsten Rang, welchen er im zweiten Vorlauf halten konnte. Somit ging Heinen als Sechster in das Prefinale und wusste sich mit einer konstanten Leistung in Szene zu setzen. Er überquerte die Ziellinie als Sechster und ging hochmotiviert in den finalen Lauf. Dort kämpfte er sich auf den zweiten Rang nach vorn, wurde allerdings nachträglich mit einer 5-Sekunden-Zeitstrafe belegt und fiel somit auf Rang zehn zurück. Dank seiner dennoch guten Leistung beendete er die Saison auf einem respektablen siebten Gesamtrang. Nick Worm wurde Zwölfter der Meisterschaft.

Werbung

In der DD2 Masters-Kategorie kämpfte Michael Becker um den Vizetitel. Nachdem er die gesamte Saison hinweg konstant in der Spitzengruppe unterwegs war, konnte er auch in Hahn an diese Leistung anknüpfen. Durchweg als sicherer Zweiter unterwegs, war er auf dem Hunsrückring auf Vizetitel-Kurs. Im alles entscheidenden Finale warf ihn eine Startkollision jedoch auf den letzten Platz zurück. Becker startete anschließend eine fulminante Aufholjagd und kämpfte sich mit einer großartigen fahrerischen Leistung auf den dritten Platz nach vorne. Somit beendete er seine Saison auf dem Podium und holte sich den dritten Platz in der Meisterschaft.

Trotz einiger Rückschläge beendete das KSM Racing Team die diesjährige Saison der ROTAX MAX Challenge Germany somit versöhnlich und will auch im nächsten Jahr mit einem starken Fahrerkader wieder angreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.