13. Oktober 2015, 12:54 | Autor: Niklas Koch

Der Crumstädter Kartpilot Niklas Koch sicherte sich zum Ende der Kart-Rennsport-Saison 2015 den Titel im KCT-ADAC-Pokal und feierte einen gelungenen Abschluss beim Bundesfinale des ADAC.

Am letzten Wochenende im württembergischen Bopfingen trafen sich die besten Kartfahrer der ADAC Regionalserien WAKC, SAKC, OAKC und NAKC. Niklas Koch qualifizierte sich mit dem vierten Platz beim Westdeutschen ADAC Kart-Cup WAKC locker für dieses Finale in der Klasse X30 Junioren.

Der junge, vom ADAC Hessen-Thüringen unterstütze Kartfahrer, reiste bereits donnerstags vor dem eigentlichen Rennsonntag mit seine SRT-Team auf die für ihn bislang unbekannte Strecke. Bereits am Freitag bei den freien Trainings stellte Teamchef Andreas Nittel fest, dass Niklas mit der fahrerisch anspruchsvollen Strecke auf Anhieb sehr gut zurecht kam.

Im letzten freien Training vor dem Qualifing dreht der Vierzehnjährige gar die schnellste Runde in dem 33 Fahrer umfassenden Starterfeld. Im eigentlichen Zeittraining erwischte Niklas dann aber im optimalen Zeitfenster der Reifen keine freie Runde und musste sich zunächst mit Startplatz sieben zufrieden geben.

Doch gleich nach dem Start konnte der Gymnasiast auf den dritten Platz vorfahren. Diese Position musste er kuzzeitig noch mal abgeben, ehe er durch ein sehenswertes Überholmanöver wieder auf Platz drei vorfuhr. Mit der zwietschnellsten Rennrunde jagte Niklas die beiden Führenden bis ins Ziel. Es war ein „Wimpernschlag-Zieleinlauf“, wobei die ersten drei Fahrer innerhalb einer halben Sekunde die Ziellinie überquerten. Platz 3 für Niklas war daher aller Ehren Wert.

Vor dem Start zum zweiten Rennen nahm Niklas mit seinem Team noch ein paar kleine Änderungen am Setup vor. Dies hatte leider dann die Konsequenz, dass Niklas‘ Kart ein wenig Zeit brauchte, um die Reifen auf Temepratur zu bringen, so dass er zeitweise bis auf den siebten Platz zurück fiel. Abermals konnte er mit der zweitschnellsten Rennrunde wieder Boden gutmachen und verbucht am Ende Platz 5 für sich. Im Gesamklassement erreichte der für den Starkenburger AMC Darmstadt startende Nachwuchsfahrer somit Platz 4 beim diesjährigen ADAC Bundesendlauf.

Doch dieser Lauf zählte auch zum national ausgeschriebenen ADAC-Kart-Cup, den Niklas unter mehr als fünfzig gewerteten Fahrern auf Platz 6 abschloss. Nachdem der Crumstädter zwei Wochen zuvor beim KCT-ADAC-Pokal sogar den Meistertitel einfuhr, eine überaus erfolgreiche Saison, die zu Beginn jedoch durch einige technische Problem gehemmt wurde. Umso optimistischer blickt Niklas jetzt schon auf die nächste Saison 2016. Erste Testfahren sind bereits in den nächsten Tagen geplant.