RMC Clubsport-Finale Wittgenborn: Siege für Beule Kart Racing

Erfolgreicher Saisonabschluss auf dem Vogelsbergring

22. Oktober 2021, 10:21 | Autor: Fast-Media | Luca Köster
RMC Clubsport-Finale Wittgenborn: Siege für Beule Kart Racing

Für das Beule Kart Racing Team stand am vergangenen Wochenende das letzte Rennen der Saison auf dem Programm. Die Rotax Max Challenge Clubsport läutete im hessischen Wittgenborn das Finale des Jahres 2021 ein. Neun Schützlinge gingen dabei für den Hagener Rennstall auf die Reise und feierten mit zwei Tagessiegen einen gelungenen Saisonhöhepunkt.

Zwei Wochen nach dem Finale der RMC Germany bog auch das Clubsport-Pendant in Wittgenborn auf die Zielgerade ein. Über 100 Fahrer*innen zog es dazu in Richtung des anspruchsvollen Kurses am Vogelsberg. Die Beule Kart-Mannschaft stellte sich dabei besonders breit auf, griff gleich in sieben verschiedenen Kategorien an und legte eine gute Vorstellung hin.

Mit seiner Saisonbestleistung präsentierte sich Tim Steege bei den Micro zum Finale in Topform. In den Rennen überquerte der Youngster den Zielstrich auf den Positionen vier und fünf und schrammte damit letztlich nur knapp am Podest vorbei. Daneben mischte Dawid Giruc in der Mini-Kategorie mit. Mit einem einwandfreien Doppelsieg setzte sich der Nachwuchspilot auf dem 1.038 Meter langen Kurs stark in Szene – in der Meisterschaft reichte es damit sogar zum Vizetitel.

Werbung

Für Aufsehen sorgte auch Leon Vacula im Junior-Klassement. Mit Position drei im Zeittraining zeigte sich der Hagener auf absoluter Augenhöhe und nahm sich für die Rennen viel vor. Ein Ausfall warf Leon im ersten Lauf jedoch an das Ende des Feldes zurück. Mit einer Aufholjagd bis auf Position sieben fand der Sodi Kart-Pilot aber dennoch einen versöhnlichen Abschluss.

Luisa Kahler repräsentierte die Beule Kart-Farben bei den Senioren mit Bravour. Als Sechste des Finales unterstrich die junge Lady guten Speed und verpasste die Top-fünf um Haaresbreite.

Ein Dreigestirn machte sich bei den DD2 auf die Reise. Dennis Menze trumpfte bei seinem Gaststart dabei auf ganzer Linie auf und mischte in den Rennen auf den Plätzen fünf respektive vier auf Anhieb im Führungspulk mit. Weniger Glück hatten hingegen Tim Stender und Philip Hamprecht. Beide waren in den Rennen in unglückliche Situationen verwickelt und schlugen sich etwas unter Wert. In der DD2 Masters-Wertung war Rainer Born souverän unterwegs und klassierte sich gleich zwei Mal auf der dritten Position. 

Finley Hamprecht ging unter der Bewerbung von Beule Kart Racing in der Tillotson T4-Series an den Start. Im neugeschaffenen 4-Takt-Championat gehörte der junge Motorsportler in dieser Saison konsequent zu den Top-Piloten und bewies auch am Finalwochenende seine Qualitäten. Mit einem Zweifachsieg setzte sich Finley an der Spitze durch und ließ sich am Abend als T4-Champion in der Premierensaison der Rennserie feiern. 

Somit hatte auch Joachim Beule nach der Veranstaltung allen Grund zur Freude: „Zum Saisonende konnten wir noch einmal eine gute Teamleistung abliefern. Auch wenn das Glück nicht immer auf unserer Seite war, haben wir heute Zeichen setzen können. Dawid und Finley haben tolle Rennen gezeigt. Schade war der Ausfall von Leon. Er war bis dahin einer der schnellsten Piloten im Junior-Starterfeld und hätte realistische Chancen auf das Podest gehabt.“